>>> Erste Hilfe <<< Im Schadensfall: Hier klicken und HÜV in Gang setzen!

Bei Schaden: HÜV!

Ihr Kunde hat einen Schaden gemeldet, der aus Ihrer Sicht auf einen Materialmangel zurückgeführt werden kann? Dann hilft Ihnen die Haftungsübernahmevereinbarung mit unseren Herstellerpartnern!

Das sind die ersten Schritte, die Sie jetzt unternehmen sollten:

1. Schaden sofort mindern

2. Schaden vollständig dokumentieren

3. Schaden unverzüglich melden

Kontaktmöglichkeiten für Schadensmeldungen bei den Herstellerpartnern sowie eine komplette Übersicht über Ihre Rechte, Pflichten und Handlungsmöglichkeiten gibt Ihnen die Checkliste für Mitgliedsbetriebe des ZVSHK. Halten Sie für den Zugriff Ihre ZVSHK-Zugangsdaten bereit!

Weitere Informationen über die Haftungsübernahmevereinbarung finden Sie auch in unserem aktuellen HÜV-Flyer – hier geht’s zum Download!

Engagement für Nachwuchsförderung

Fortbildung von Fachlehrkräften beruflicher Schulen beim Heiztechnikspezialisten Kermi in Plattling unter Leitung von Herrn Dipl.-Ing. Helmut Schmidt (dritter v.r.), Fachmitarbeiter der Regierung von Niederbayern. Den Besuch begleiteten von Seiten Kermi die Herrn Dipl.-Ing. (FH) Roland Stransky (rechts im Bild), Leitung Technische Planung/Anwendungstechnik und Andreas Jahrstorfer, Anwendungstechniker (zweiter v.r).

Fortbildung von Fachlehrkräften beruflicher Schulen beim Heiztechnikspezialisten Kermi in Plattling unter Leitung von Herrn Dipl.-Ing. Helmut Schmidt (dritter v.r.), Fachmitarbeiter der Regierung von Niederbayern. Den Besuch begleiteten von Seiten Kermi die Herrn Dipl.-Ing. (FH) Roland Stransky (rechts im Bild), Leitung Technische Planung/Anwendungstechnik und Andreas Jahrstorfer, Anwendungstechniker (zweiter v.r).

Fortbildungsveranstaltung durch Regierung Niederbayern bei Kermi Plattling – Ausbildungsinitiative des Zentralverbandes Sanitär Heizung Klima (ZVSHK)

Ein ernst zu nehmendes, aktuell zentrales Thema ist der sich verschärfende Nachwuchsmangel im SHK-Gewerbe aufgrund sinkender Schülerzahlen und dem Trend zum Hochschulstudium.
Der Plattlinger Heiztechnikspezialist Kermi engagiert sich seit vielen Jahren in der Nachwuchsförderung. Nach Ausschreibung der Regierung Niederbayern fand kürzlich eine Fortbildung für Fachlehrkräfte statt.

Unter betreuender Leitung von Herrn Dipl.-Ing. Helmut Schmidt, Fachmitarbeiter der niederbayrischen Regierung, fand sich Ende April eine Gruppe von Berufsschullehrern der Fachrichtungen Energie- und Anlagenmechaniker, Mechatronik und Elektrik zu einer Fortbildungsmaßnahme im Werk Plattling ein. Die Veranstaltung geht zurück auf eine von der Landesregierung ausgelegte Ausschreibung mit dem Ziel der Schulung und Weiterbildung zu aktuellen Themen der Heiztechnik. Kermi bot hierfür mit seinem lückenlosen Heiztechnikprogramm und innovativen Raumklimalösungen den idealen Veranstaltungsort.

 

Im Kermi Campus, dem modernen Schulungszentrum des Unternehmens, konnten sich die Lehrkräfte über aktuelle Themen und Trends informieren und diskutieren.

Im Kermi Campus, dem modernen Schulungszentrum des Unternehmens, konnten sich die Lehrkräfte über aktuelle Themen und Trends informieren und diskutieren. Im Fokus standen vor allem Produktlösungen rund um die Wärmeerzeugung mit Wärmepumpe und die Wärmeübertragung durch Flächenheizung/-kühlung und Heizkörper. Auch innovative Regelungstechnik – Stichwort: Smart Home in der Heiztechnik – war ein zentrales Thema, für welches Kermi mit eigenen Produktlösungen verschiedene Möglichkeiten aufzeigte. Hierbei geht es um die Steuerung aller Komponenten der Heizanlage per Smartphone, Tablet oder PC – für optimales Komfort- und Energiemanagement.

Das Plattlinger Unternehmer engagiert sich bereits seit vielen Jahren in vielfältiger Weise in der Fortbildung und Nachwuchsförderung. Die Maßnahmen reichen von Forschungsaufträgen und Kooperationen mit verschiedenen Hochschulen unterschiedlicher Fachrichtungen, Berufsschulen sowie Informations- und Schulungsangebote für Schüler und Auszubildende. Darüber hinaus bietet Kermi selbst auch als größter Arbeitgeber der Region jedes Jahr ca. 20 Schulabgängern eine qualifizierte Berufsausbildung in verschiedensten Fachrichtungen.

 

Abwechslungsreiche Berufe mit Zukunft im SHK-Fachhandwerk

Speziell das Trendthema der Digitalisierung in der Haustechnik oder die Weiterentwicklung im Bereich der erneuerbaren Energien zeigen auf, welch ein spannendes, modernes und vielfältiges Berufsfeld sich im heutigen und im SHK-Fachhandwerk der Zukunft bietet.
Mit der bundesweiten Ausbildungsinitiative "Zeit zu starten" (www.zeitzustarten.de) informiert der ZVSHK, der Dachverband des deutschen SHK-Handwerks, ab sofort speziell Schüler zu den vier Ausbildungsberufen im SHK-Gewerbe - Anlagenmechaniker/in SHK; Behälter- und Anlagenbauer/in; Klempner/in; Ofen- und Luftheizungsbauer/in. Die zukünftigen Auszubildenden sollen im Internet und den sozialen Netzwerken abgeholt werden. Neben intensiven Einblicken in das Berufsbild und Bewerbungstipps werden auch die Entwicklungsmöglichkeiten über Meister, Techniker bis zum Hochschulabschluss aufgezeigt.

 

Kermi Smart Home mit Komfort- und Energiemanager x-center base

 

Kermi Smart Home mit Komfort- und Energiemanager x-center base

Speziell das Trendthema der Digitalisierung in der Haustechnik oder die Weiterentwicklung im Bereich der erneuerbaren Energien zeigen auf, welch ein spannendes, modernes und vielfältiges Berufsfeld sich im heutigen und im SHK-Fachhandwerk der Zukunft bietet. 
Abb.: Kermi Smart Home mit Komfort- und Energiemanager x-center base

 

 


Weitere aktuelle Hersteller-News: