>>> Erste Hilfe <<< Im Schadensfall: Hier klicken und HÜV in Gang setzen!

Bei Schaden: HÜV!

Ihr Kunde hat einen Schaden gemeldet, der aus Ihrer Sicht auf einen Materialmangel zurückgeführt werden kann? Dann hilft Ihnen die Haftungsübernahmevereinbarung mit unseren Herstellerpartnern!

Das sind die ersten Schritte, die Sie jetzt unternehmen sollten:

1. Schaden sofort mindern

2. Schaden vollständig dokumentieren

3. Schaden unverzüglich melden

Kontaktmöglichkeiten für Schadensmeldungen bei den Herstellerpartnern sowie eine komplette Übersicht über Ihre Rechte, Pflichten und Handlungsmöglichkeiten gibt Ihnen die Checkliste für Mitgliedsbetriebe des ZVSHK. Halten Sie für den Zugriff Ihre ZVSHK-Zugangsdaten bereit!

Weitere Informationen über die Haftungsübernahmevereinbarung finden Sie auch in unserem aktuellen HÜV-Flyer – hier geht’s zum Download!

Geberit: Neues Urinalkonzept mit flexibler und wirtschaftlicher Komplettlösung

Wirtschaftlich und flexibel: Mit wenigen Komponenten erfüllt das neue Geberit Urinalsystem nahezu jede Anforderung an öffentliche und halböffentliche Sanitäranlagen.

Wirtschaftlich und flexibel: Mit wenigen Komponenten erfüllt das neue Geberit Urinalsystem nahezu jede Anforderung an öffentliche und halböffentliche Sanitäranlagen.

Urinalanlagen nachhaltig planen

Geberit Vertriebs GmbH, Pfullendorf, im April 2016
In öffentlichen Sanitäranlagen geht der Trend immer weiter hin zu besonders wassersparenden und nachhaltigen Produkten. Mit einem neuen Urinalsystem gibt Geberit Installateuren und Planern jetzt ein flexibles und wirtschaftliches Produktkonzept an die Hand, das für nahezu alle Bauaufgaben die richtige Lösung bereithält. Die Vorteile: Der Betrieb der neuen Urinale ist neben der normalen Spülmenge auch mit minimalem Wasserverbrauch oder wasserlos möglich. Außerdem müssen die Keramiken bei Wartungsarbeiten nicht abgenommen werden und lassen sich einfach reinigen – das spart Zeit und Kosten.

Mit Unterputz-Urinalsteuerung, mit integrierter Steuerung im Urinal oder mit wasserlosem Betrieb: Das neue Geberit Urinalsystem gibt Handwerkern und Planern die Möglichkeit, Urinalanlagen so zu planen, wie es für die jeweilige Bauaufgabe am günstigsten ist. Herzstück des neuen Systems sind die von Geberit entwickelten, spülrandlosen Keramiken Preda und Selva. Beide Urinale wurden so konzipiert, dass sie schnell zu reinigen und zu warten sind.


Verbesserte Wartungsfreundlichkeit und Wirtschaftlichkeit

Die neu entwickelte, kompakte Steuereinheit befindet sich in einer Dockingstation unterhalb der Keramik und umfasst neben der Steuerung auch die Stromversorgung und das Magnetventil. Dank der praktischen Dockingstation ist die Steuereinheit leicht zugänglich und lässt sich mit nur einem Handgriff entnehmen – Installation, Wartung und Umrüstung gehen damit besonders schnell von der Hand. Die Wasserzufuhr muss dank einer automatischen Wasserstopp-Funktion nicht abgesperrt werden, so dass Reihenanlagen während der Wartung eines oder mehrerer Urinale weiter betrieben können. Der entscheidende Vorteil: Die Urinalkeramiken müssen dafür nicht extra abgenommen werden. Der Siphon ist von oben gut entnehmbar und ermöglicht einen direkten Zugang zum Entwässerungssystem. Auch der Sprühkopf lässt sich für die Reinigung oder den Austausch einfach abnehmen.

Die Stromversorgung der Steuereinheit bietet zudem die Möglichkeit, das neue Urinalsystem universell einzusetzen: mit Batterie, Netzanschluss oder vollkommen autark mit Generator. Der Generator bezieht die Energie für die Erzeugung des benötigten Betriebsstroms aus der Fließkraft des Spülwassers und speichert sie in einem Akku. Ein nachträgliches Umrüsten auf Batteriebetrieb oder autarke Stromversorgung ist jederzeit möglich.


Wassersparend dank optimal abgestimmter Komponenten und Technik

Im neuen Geberit Urinalsystem sind alle Komponenten auf den minimalen Wasserverbrauch ausgerichtet. Der neu konzipierte Sprühkopf und die Innengeometrie der Keramiken wurden deshalb optimal aufeinander abgestimmt, so dass selbst bei kleinsten Spülmengen eine ideale Ausspülung gewährleistet ist. Für das Geberit Urinalsystem wurde eine Umwelt-Produktdeklaration (EPD) nach DIN EN 15804 erstellt.

Das neue Geberit Urinalsystem kann wahlweise mit einem Absaugsiphon oder einem Hybridsiphon betrieben werden. Während der Absaugsiphon auf den Einsatz von Spülmengen ab 0,5 Liter optimiert ist, kommt der Hybridsiphon bei kleineren Spülmengen oder beim wasserlosen Betrieb zum Einsatz. Beide Siphonvarianten können flexibel eingesetzt werden. Die Urinalelektronik und ein integrierter Durchflussbegrenzer ermöglichen eine individuelle und exakte Einstellung der Spülmenge.


Ausgezeichnetes Design

Geberit Preda und Selva sind nicht nur reinigungsfreundlich, wirtschaftlich und nutzerfreundlich, sie erfüllen ebenso höchste Ansprüche an die Ästhetik: Ihre elegante und klare Formensprache entstammt der Londoner Designschmiede von Christoph Behling. Für das Design wurden die beiden Urinale bereits mit dem iF Design Award ausgezeichnet. Geberit Preda zeigt sich schlank und kompakt, während Geberit Selva robuster und größer ist. Passend dazu gibt es die Urinalbetätigungen Geberit Typ01, 10, 30 und 50 wahlweise mit manueller oder automatischer Spülauslösung. Urinal-Trennwände zur Wahrung der Intimsphäre runden das Angebot ab. Sie sind in Kunststoff weiß oder Glas in verschiedenen Farben erhältlich.

Für nahezu alle Bauaufgaben eine Lösung: Der Betrieb der neuen Urinale ist neben der normalen Spülmenge auch mit minimalem Wasserverbrauch oder wasserlos möglich.

Für nahezu alle Bauaufgaben eine Lösung: Der Betrieb der neuen Urinale ist neben der normalen Spülmenge auch mit minimalem Wasserverbrauch oder wasserlos möglich.


 Schnell und einfach: Dank der praktischen Dockingstation ist die Steuereinheit leicht zugänglich und lässt sich mit einem einzigen Handgriff entnehmen – Installation, Wartung und Umrüstung gehen damit besonders schnell von der Hand.
Schnell und einfach: Dank der praktischen Dockingstation ist die Steuereinheit leicht zugänglich und lässt sich mit einem einzigen Handgriff entnehmen – Installation, Wartung und Umrüstung gehen damit besonders schnell von der Hand.

 Werkzeuglos und unkompliziert: Die Siphons können einfach von oben aus der Keramik entfernt werden und machen die Abwasserleitung direkt zugänglich.

Werkzeuglos und unkompliziert: Die Siphons können einfach von oben aus der Keramik entfernt werden und machen die Abwasserleitung direkt zugänglich.

 Schlicht und elegant: Die klare Formensprache der beiden Urinale entstammt der Londoner Designschmiede von Christoph Behling.

Schlicht und elegant: Die klare Formensprache der beiden Urinale entstammt der Londoner Designschmiede von Christoph Behling.


Durchgängiges Design: Passend zu den Urinalkeramiken sind Trennwände in verschiedenen Farben erhältlich.

Durchgängiges Design: Passend zu den Urinalkeramiken sind Trennwände in verschiedenen Farben erhältlich.

 


Weitere aktuelle Hersteller-News: