>>> Erste Hilfe <<< Im Schadensfall: Hier klicken und HÜV in Gang setzen!

Bei Schaden: HÜV!

Ihr Kunde hat einen Schaden gemeldet, der aus Ihrer Sicht auf einen Materialmangel zurückgeführt werden kann? Dann hilft Ihnen die Haftungsübernahmevereinbarung mit unseren Herstellerpartnern!

Das sind die ersten Schritte, die Sie jetzt unternehmen sollten:

1. Schaden sofort mindern

2. Schaden vollständig dokumentieren

3. Schaden unverzüglich melden

Kontaktmöglichkeiten für Schadensmeldungen bei den Herstellerpartnern sowie eine komplette Übersicht über Ihre Rechte, Pflichten und Handlungsmöglichkeiten gibt Ihnen die Checkliste für Mitgliedsbetriebe des ZVSHK. Halten Sie für den Zugriff Ihre ZVSHK-Zugangsdaten bereit!

Weitere Informationen über die Haftungsübernahmevereinbarung finden Sie auch in unserem aktuellen HÜV-Flyer – hier geht’s zum Download!

Geberit warnt vor Verwechslungsgefahr bei Abwassersystemen

Die Geberit Silent-PP Rohre und Formstücke sind geprüft und zugelassen.

Die Geberit Silent-PP Rohre und Formstücke sind geprüft und zugelassen.

Gleich und gleich gesellt sich gern: Was bei Menschen häufig zutrifft, gilt nicht für die Abwasserinstallation. Hier werden ähnlich aussehende Abwasserrohre und -formteile verschiedener Hersteller oftmals in einem Regal gelagert – zunächst kein Problem. Kombiniert der Handwerker jedoch die unterschiedlichen Systeme bei der Installation miteinander, entstehen viele für ihn unbekannte Risiken.

 

Gewährleistungsanspruch und Support fraglich

Hersteller gewährleisten in aller Regel nur die Kompatibilität der verschiedenen Komponenten ihres eigenen Rohrleitungssystems. Tritt nach der Installation im Betrieb ein Schaden auf, der auf der fehlenden Kompatibilität der vom Installateur eingesetzten Rohre, Formstücke oder sonstigen Komponenten unterschiedlicher Hersteller beruht, so bestehen in diesem Fall keinerlei Gewährleistungsansprüche des Installateurs. Darüber hinaus werden die jeweiligen Hersteller auch den Support in den meisten Fällen verweigern. Der Installateur trägt damit die alleinige Verantwortung für den entstandenen Schaden.

 

Im Brandfall haftet der Installateur

Ähnlich verhält es sich bei Brandschutzlösungen bzw. Rohrabschottungen: Bei der Installation wird die Rohrleitung durch ein klassifiziertes Bauteil geführt und muss abgeschottet werden. Setzt der Installateur ein Rohrschott eines anderen Herstellers ein, für das in dieser Form der Ausführung keine allgemeine bauaufsichtliche Zulassung (abZ) vorliegt, ist die Ausführung entsprechend mangelhaft. Die Folge: Im Falles eines Brandes haftet der Errichter der Anlage (der Installateur) für den Mangel.

 

Schallschutznachweise verlieren Gültigkeit

Auch der Schallschutz ist gefährdet, wenn Formteile, Rohre und sonstige Komponenten unterschiedlicher Hersteller miteinander eingesetzt werden. Denn dadurch verlieren die bestehenden Schallschutznachweise der Hersteller ihre Gültigkeit. Der Installateur darf bei schalltechnischen Problemstellungen in der Regel keine Unterstützung seitens der Hersteller erwarten und muss bei Bedenken, ob die geforderten Schallwerte eingehalten werden, eigenständig den Nachweis erbringen.

 

Geprüfte Sicherheit

Die Geberit Silent-PP Rohre und Formstücke sind innerhalb von Gebäuden und erdverlegt innerhalb der Gebäudestruktur in Anlehnung an DIN EN 1451-1 geprüft und zugelassen. Das Abwasserstecksystem Geberit Silent-PP eignet sich ideal für die Fallleitung und zur schnellen und schalloptimierten Stockwerksanbindung. In Kombination mit dem Entwässerungssystem Silent-db20 als Fallstrang erreicht Silent-PP sehr gute Brand- und Schallschutzwerte.

 


Weitere aktuelle Hersteller-News: