>>> Erste Hilfe <<< Im Schadensfall: Hier klicken und HÜV in Gang setzen!

Bei Schaden: HÜV!

Ihr Kunde hat einen Schaden gemeldet, der aus Ihrer Sicht auf einen Materialmangel zurückgeführt werden kann? Dann hilft Ihnen die Haftungsübernahmevereinbarung mit unseren Herstellerpartnern!

Das sind die ersten Schritte, die Sie jetzt unternehmen sollten:

1. Schaden sofort mindern

2. Schaden vollständig dokumentieren

3. Schaden unverzüglich melden

Kontaktmöglichkeiten für Schadensmeldungen bei den Herstellerpartnern sowie eine komplette Übersicht über Ihre Rechte, Pflichten und Handlungsmöglichkeiten gibt Ihnen die Checkliste für Mitgliedsbetriebe des ZVSHK. Halten Sie für den Zugriff Ihre ZVSHK-Zugangsdaten bereit!

Weitere Informationen über die Haftungsübernahmevereinbarung finden Sie auch in unserem aktuellen HÜV-Flyer – hier geht’s zum Download!

Grundfos CME bis 7,5 kW mit IE5-Ultra Premium-Motoren - Kompakt, effizient, intelligent

Grundfos CME MGE-IE5

Grundfos CME MGE-IE5

Im Lastenheft der CME-Pumpen stand die kompakte Bauweise ganz oben auf der Prioritätenliste. Das ist den Grundfos-Entwicklern gelungen: Verglichen mit anderen Pumpen dieser Leistungsklasse (max. Betriebsdruck 16 bar, max. Förderstrom 36 m³/h, Medientemperatur zwischen -20 und 120°C) besitzt diese mehrstufige Kreiselpumpe etwa 30 % kleinere Abmessungen. Dieses ‚Downsizing’ ist das Ergebnis fortschrittlicher Hydraulik-Technologien und Produktionstechniken, die es möglich machten, die Abmessungen der Laufräder, der Laufradkammern und der Gleitringdichtung zu verkleinern. OEM-Anlagenbauer können nun speziell ‚Skid Units‘ (vormontierte, verrohrte und verdrahtete Einheiten) noch kompakter anbieten.

Sechs Baugrößen und drei Materialausführungen machen die CME-Baureihe zur Universallösung für viele Anwendungen: Die robuste Grauguss-Ausführung empfiehlt sich für den Einsatz mit Wasch- und Reinigungsprozesse, Druckerhöhungsanlagen und Kühleranlagen. Der Edelstahl des Typs 1.4301 / AISI 304 ist der Werkstoff der Wahl für nicht-korrosive Flüssigkeiten in Wasseraufbereitungsanlagen, Temperaturregelungen, Druckerhöhungsanlagen sowie Wasch- und Reinigungsanlagen. Für aggressive Medien in chemischen und pharmazeutischen Anlagen sowie der Food-Industrie bietet der Edelstahl des Typs 1.4401 / AISI 316 einen hohen Korrosionsschutz.

Das ‚Downsizing‘ gilt nicht allein für die Dimensionen – bemerkenswert klein ist auch der Energieverbrauch: Zum Einsatz kommt der MGE-Motor mit integriertem Frequenzumrichter, ein von diesem Unternehmen in eigener Regie entwickelten und gefertigten Motor. Mittlerweile gibt es diesen Antrieb als Permanentmagnet-Motor bis zu einer Leistung von 11 kW in der weltweit höchsten Effizienzklassifizierung IE5. Dieser Motor reduziert im Vergleich zu einer Lösung mit IE3-Motor (die derzeit gemäß Ökodesign-Richtlinie vorgeschriebene Effizienzklasse) den Energieverbrauch um 10 % und verkürzt die Amortisationszeit um 25 %.

Die mit diesem Antrieb ausgestatteten Pumpen sind nicht nur höchst effizient, sie bieten darüber hinaus attraktive Funktionalitäten. Durch verschiedene Funktionsmodule (Basis-, Standard- und erweiterte Module) kann der Betreiber passend zur jeweiligen Anwendung eine Vielzahl integrierter Pumpenfunktionen nutzen.

CME-Pumpen sind mit dem Standardmodul FM200 ausgestattet. Das bedeutet: Verfügbar sind komplexe Prozessregelungen mit konstantem (Differenz-)Druck / Volumenstrom und konstanter Füllhöhe / Temperatur einschließlich Proportionaldruck.

CME-Pumpen lassen sich analog steuern oder in BUS-Systeme integrieren. Der Steckplatz für ein CIM-Datenbus-Kommunikationsmodul ermöglicht die Anbindung an alle relevanten Feldbussysteme (LON, Profibus/-net, Modbus, SMS/GSM/GPRS und BACnet, über die drahtlose Verbindung GSM/GPRS oder das Grundfos Remote Management). Die App ‚Grundfos Go‘ erlaubt die Pumpensteuerung per Smartphone mit Zugriff auf die Betriebsdaten der Pumpe und der Anlage.

Hardware und Software können an spezielle Anforderungen von OEM-Kunden angepasst werden (‚Costumizing‘).

 


Weitere aktuelle Hersteller-News: