Diese Seite wurde mit freundlicher Unterstützung der Handwerkermarke erstellt.

Dipl.-Ing. Stefan Schöffling Heizung Sanitär

Oppenheimer Str. 99-101
55130 Mainz-Laubenheim
BundeslandRheinland-Pfalz
Telefon06131-86693
Telefax06131-883004
Spezialgebiete
  • Heizungs-Check Rheinland-Pfalz

News

Duravit AG

Cape Cod

Mit Cape Cod machen Philippe Starck und Duravit die Natur zum festen Bestandteil des Badezimmers, als Ort der Erholung und Erfrischung mit ästhetisch anspruchsvollen Materialien und Formen.
© Duravit AG

Mit seiner neuen Badserie Cape Cod denkt der französische Designer Philippe Starck das Bad neu und hebt Barrieren zwischen Natur und Wohnraum auf. Keramische Waschschalen mit besonders dünnwandigen, filigran gearbeiteten Rändern sind aus dem innovativen Material DuraCeram® mit hoher Festigkeit gefertigt. Für eine individuelle Badraumgestaltung sind die Waschschalen in drei Formen erhältlich: kreisrund, quadratisch und trioval.

Hansa Armaturen GmbH

Treffpunkt: Küche

Ein LED-Balken auf der Oberfläche der Armatur läuft passend zur jeweiligen Einstellung wie ein Timer ab.
Foto: Hansa Armaturen GmbH
Die ALESSI Sense by HANSA ist intuitiv bedienbar und regt so positive Alltagsrituale an.
Foto: Hansa Armaturen GmbH
Kreativer Kopf hinter der Armatur ist Designer Rodrigo Torres aus dem italienischen Designerteam Alessi.
Foto: Hansa Armaturen GmbH

Mehr Zeit miteinander verbringen: Das wünschen sich in unserem beschleunigten Alltag immer mehr Familien.* Und wo geht das besser als in der eigenen Wohnküche? Hier spielt sich das Leben ab. Hier wird gekocht, gegessen, geredet und gelacht.

Die offene Küche wird zum Zentrum der Kommunikation und des Wohnens. Und das nicht grundlos. Sie bietet Platz für die ganze Familie. Gekocht wird während gemeinsamer Gespräche. Die Kinder beobachten das Geschehen am Küchenblock. Gäste werden kurzerhand am Tresen sitzend mit eingebunden.

Ein gastliches Zusammensein, in dem sich jeder willkommen und wohl fühlt. Wichtig hierfür ist allerdings auch die richtige Ausstattung. Schließlich wird die Küche nicht nur intensiver genutzt, sie kommt durch den freien Blick auch besser zur Geltung. Eine funktionale sowie ästhetische Spültischarmatur, wie beispielsweise die ALESSI Sense by HANSA, bringt Komfort und Design in moderne Küchenwelten.

Die Bedienung erfolgt intuitiv. Auf der Oberseite der Armatur befindet sich eine semitransparente Schale. Sie kann wie eine Taste bedient werden. Daraufhin fließt das Wasser entweder für sechs Sekunden (kurzer Fingerdruck) oder für eine Minute (langer Fingerdruck). Ein LED-Balken läuft passend zur jeweiligen Einstellung wie ein Timer ab. Dadurch bekommt der Nutzer ein Gefühl dafür, wie lange das Wasser tatsächlich läuft und lernt, bewusster mit der wertvollen Ressource umzugehen. Praktisch: Der Wasserfluss lässt sich auch jederzeit mit erneutem Fingerdruck stoppen.

An der rechten Seite befindet sich der Temperaturregler, der gleichzeitig als Durchflussbegrenzer fungiert. Die Armatur kann auch durch den Temperaturregler geöffnet werden, um wahlweise heißes oder kaltes Wasser ohne automatisches Schließen zu erhalten.

Preisgekröntes und vorbildhaftes Design
Kreativer Kopf hinter der Armatur ist Designer Rodrigo Torres. Bei der Umsetzung war es Torres wichtig, ein Objekt zu erschaffen, das zur einfachen und intuitiven Bedienung anregt: „In Zeiten, in denen der sorgsame Umgang mit unserer wertvollsten natürlichen Ressource oberste Priorität haben sollte, stellen Objekte wie diese eine vorbildliche Weiterentwicklung dar“.

* Kuchenkult, „Trend: Die Küche als Ort der Familie“, Dezember 2016.

Weitere Informationen: www.hansa.de

Zentralverband Sanitär Heizung Klima

Heizungswartung: So bleibt die Heizung fit

Eine regelmäßige Heizungswartung verhindert unnötige Reparaturen und Ausfälle bei Heizung und warmem Wasser.

Hätte ein Auto die gleichen Betriebszeiten wie der Heizkessel, würde es im Jahr etwa 100.000 Kilometer zurücklegen. Wie das Auto steckt auch die Heizungsanlage eine solche Beanspruchung nicht einfach weg: Verschleißerscheinungen, Defekte oder Fehlfunktionen schleichen sich ein. Unerkannt können die kleinen Mängel großen Schaden verursachen. Daher sollte die Anlage für Heizung und Warmwasserbereitung regelmäßig gewartet werden.

Heizungswartung senkt den Energieverbrauch
Der Heizungsfachmann überprüft im vertraglich festgelegten Rahmen den Zustand der Anlage und ihre Komponenten. Er tauscht Verschleißteile aus und reinigt die Anlage von Verbrennungsrückständen. Diese Heizungswartung verringert den Ausstoß von Abgasen und senkt den Energieverbrauch. Gemäß der Energieeinsparverordnung (EnEV) ist die Wartung von Heizanlagen sogar Pflicht. Sie darf nur von einem Fachmann durchgeführt werden. Auch Neuanlagen erfordern eine regelmäßige Inspektion. Dabei kontrolliert der Installateur den Ist-Zustand und stellt fest, ob Teile gereinigt oder justiert werden müssen. Bei älteren Anlagen gelten die Herstellervorgaben für die einzelnen Wartungsschritte.

Scheckheft-gepflegte Heizung mit der Heizungswartung
Der Vertrag über die Heizungswartung sorgt dafür, dass die Termine pünktlich eingehalten werden. Alle Ergebnisse werden vom Installateur in ein Scheckheft eingetragen – ähnlich wie beim Auto. Bei Bedarf dient das Scheckheft als Nachweis dafür, dass die Anlage regelmäßig gepflegt und instand gehalten wurde. Dies ist besonders bei Heizungsausfällen, Versicherungsschäden und technischen Fehlern wichtig, die unter die Herstellergarantie fallen. Mit der Heizungswartung versetzt der SHK-Fachmann die Anlage wieder in einen optimalen Betriebszustand – für die „nächsten 100.000 Kilometer“.

Lesen Sie weitere Informationen zur Heizungswartung (s. unten) oder suchen Sie sich direkt Ihren SHK-Spezialisten mit der Handwerkersuche.

Links:
http://www.wdr5.de/sendungen/leonardo/service/servicetechnik/heizungswartung100.html

Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH

Weiches Wasser genießen – mit Enthärtungsanlagen von Grünbeck

Weiches Wasser genießen – mit Enthärtungsanlagen von Grünbeck

Das Wasser, das in Deutschland aus den Wasserhähnen fließt, ist sauber und bedenkenlos trinkbar. Dafür sorgen zahlreiche Wasserversorger im ganzen Land, indem sie mit modernster Technik Schmutzteilchen und einen Großteil der Keime herausfiltern. Dennoch ist nicht jedes Wasser gleich, was an der unterschiedlichen Wasserhärte liegt. Die Härtebereiche in Deutschland werden in weich, mittel und hart eingeteilt. Hat man es mit hartem Wasser zu tun, lohnt es sich besonders, es weicher zu machen und dadurch Geld und Ressourcen zu sparen. Grünbeck liefert dafür geeignete Technologien.

Weiches Wasser schont Haushaltsgeräte, Armaturen, Rohre und Ihren Geldbeutel.

Weiches Wasser verlängert die Lebensdauer von Haushaltsgeräten wie Wasch- oder Spülmaschinen, weil Maschinenteile dann nicht verkalken. Auch deren Energiebedarf sinkt, denn ein Millimeter Kalkbelag erhöht den Energieaufwand immerhin um bis zu 10 %. Setzt man auf weiches Wasser, spart man Geld und Energie, schont Ressourcen und zeigt Umweltbewusstsein. Obendrein tut man sich selbst einen Gefallen. Denn weiches Wasser fühlt sich auf der Haut wesentlich angenehmer an als hartes. Außerdem vermeidet es unschöne Kalkflecken in Küche und Bad, was wiederum den Reinigungsaufwand reduziert. Viele gute Gründe sprechen für die Wasserenthärtung im Privathaushalt ebenso wie in großen Betrieben.

Moderne Enthärtungstechnik weckt die sanfte Seite des Wassers.

Wasserenthärtung gelingt mit einem bewährten Verfahren, dem sogenannten Ionenaustauscher-Prinzip. Dabei werden dem Wasser Calcium- und Magnesiumionen entzogen und durch Natriumionen ersetzt. Das Ergebnis: Weiches Wasser im ganzen Haus. Moderne Enthärtungstechnik kann sogar noch mehr, wie die neuen Enthärtungsanlagen softliQ. Sie liefern kontinuierlich weiches Wasser für bis zu 30 Personen. Komfort, Kostenreduktion und nachhaltige Wassernutzung lassen sich so vereinen.


Weitere Informationen unter:
www.werde-wasser-wisser.de
www.gruenbeck.de

GRUNDFOS GMBH

DEUTSCHLAND TAUSCHT AUS – FÜR MEHR EFFIZIENZ

Mit intelligenten Einsparmaßnahmen die Energiekosten senken und gleichzeitig Emissionen vermeiden – das ist das Ziel des Förderprogramms der Bundesregierung. Dazu sollen verschiedene Maßnahmen beitragen, unter anderem der Austausch von alten, ineffizienten Heizungspumpen. Denn diese sind oftmals die größten Stromfresser im Haushalt und verbrauchen bis zu 80 % mehr als moderne Hocheffizienzpumpen. Bis 2020 sollen 10 Mio. Pumpen ausgetauscht werden – gefördert vom Staat.

Alle Informationen zur Förderung finden Sie hier:
www.deutschlandtauschtaus.de

FRAGEN SIE IHREN INSTALLATEUR NACH HOCHEFFIZIENZPUMPEN VON GRUNDFOS

Egal ob Zirkulationspumpe für Trinkwarmwasser oder hocheffiziente Heizungspumpen für Ein- und Mehrfamilienhäuser, ob Bestseller oder Spezialist für den hydraulischen Abgleich - Grundfos bietet für alles eine Lösung.

Erfahren Sie mehr über die Produkte von Grundfos unter:
www.grundfos.de

Karte

Kontakt

Senden Sie eine Anfrage an Dipl.-Ing. Stefan Schöffling Heizung Sanitär

Bitte füllen Sie alle markierten Felder aus.