Diese Seite wurde mit freundlicher Unterstützung der Handwerkermarke erstellt.

Hans-Willi Kaiser Inh. Markus Kaiser

Waldstraße 47
50169 Kerpen-Brüggen
BundeslandNordrhein-Westfalen
Telefon02237 18447
Telefax02237 975374
Spezialgebiete
  • Badausstellung in Kerpen
  • Fachbetrieb barrierefreies Bad in Kerpen
  • Heizungs-Check Nordrhein-Westfalen
  • Notdienst
  • Gebäudeenergieberater des Handwerks
  • Energieberatung und Energiepass

News

Duravit AG

Duravit setzt neuen Hygienestandard für WCs und Urinale

HygieneGlaze und Duravit Rimless® – innovative Technologien für einen neuen Hygienestandard im Bad.
© Duravit AG

HygieneGlaze

Auf die Frage nach mehr Hygiene in WC und Urinal gibt Duravit jetzt eine neue, wirksame Antwort: HygieneGlaze. Die innovative Keramikglasur wirkt antibakteriell. Bakterien und Keime werden zuverlässig abgetötet. HygieneGlaze ist keine oberflächliche Beschichtung, sondern wird in die Keramikglasur integriert und dauerhaft in die Keramik eingebrannt und gewährleistet so beständigen, nahezu unbegrenzt wirksamen Schutz bis zu einem Wirkungsgrad von 99,9 %. HygieneGlaze gibt es im ersten Schritt optional bei allen Toiletten und Urinalen der neuen Badkollektionen P3 Comforts und ME by Starck. Weitere Duravit-Serien folgen.

Hansa Armaturen GmbH

Meine Armatur ist so flexibel wie ich - Rituale im Bad

Die Badezimmer-Routinen sind so individuell wie die Menschen dahinter. Armaturen sollten daher absolut flexibel sein.
Foto: Hansa Armaturen GmbH
HANSASIGNATUR HYBRID ist eine Armatur mit Sensor Funktion, die manuell und elektronisch bedienbar ist. So bietet sie außergewöhnlichen Komfort am Waschtisch.
Foto: Hansa Armaturen GmbH
Praktisch: Die Waschtischarmatur mit herausziehbarer Handbrause für mehr Flexibilität und größeren Handlungsspielraum. Ideal, um etwa die Haare direkt am Waschtisch zu waschen, zur Reinigung oder auch für erfrischende Armgüsse.
Foto: Hansa Armaturen GmbH
Die Waschtischarmatur HANSASIGNATUR HYBRID ist dual aufgebaut: Sie besitzt einen voneinander getrennt liegenden Hebel und Auslauf.
Foto: Hansa Armaturen GmbH
Mit dem Prädikat „Special Mention“ werden Arbeiten gewürdigt, deren Design besonders gelungene Lösungen aufweist – wie bei der HANSASIGNATUR.
Foto: Rat für Formgebung (German Design Council)

Schnelle Katzenwäsche für Morgenmuffel. Kühlende Armgüsse für den Frische-Kick zwischendurch. Entspannende Gesichtspflege oder Fußbäder mit lauwarmem Wasser am Abend. Jeder hat seine individuellen Rituale im Bad. Diese kleinen Routinen sind wichtig. Sie helfen, den Alltag stressärmer, effizienter und gesünder zu gestalten. Wie das gelingt? Durch flexible Armaturen, die uns größtmöglichen Komfort bieten und quasi mit ihren Aufgaben wachsen.

Unsere Rituale sollten wir bewusst erleben und genießen. Am besten geht das mit einer modernen Waschtischarmatur, die sich den Bedürfnissen der Nutzer perfekt anpasst. Die zum Beispiel zugleich manuell und berührungslos bedienbar ist. Oder kurzerhand als Handbrause fungiert.
Ein wahrer Alleskönner ist beispielsweise die Hybrid Armatur von HANSA: HANSASIGNATUR HYBRID bietet dank sinnvollen Details, intelligenter Technik und starkem Design außergewöhnlichen Komfort am Waschtisch. Die Armatur reagiert sozusagen auf die unterschiedlichsten Bedürfnisse, ist absolut flexibel.

Berührungslos oder mit Hebel? Für mich beides!
Die Hybrid Armatur lässt sich dank ihres dualen Aufbaus sowohl berührungslos als auch manuell bedienen. Das macht die Anwendung einfach, intuitiv und persönlich zugleich. Für kurzzeitigen, schnellen Wasserbedarf beim Händewaschen, Zähneputzen oder Rasieren bietet sich die berührungslose Funktion an. Nähern sich die Hände dem Infrarot Sensor, fließt das Wasser automatisch in der gewünschten voreingestellten Temperatur. Der Hebelmischer befindet sich seitlich getrennt vom Auslauf und dient der klassischen Wassersteuerung. Also, Wasserhahn auf, Wasser marsch.
Für größtmöglichen Spielraum am Waschbecken sorgen der um 150 Grad schwenkbare Auslauf und die herausziehbare Handbrause. So ist das luxuriöse Haarewaschen wie beim Frisör möglich. Und auch Kinderhände gelangen durch diesen erweiterten Radius ohne Probleme an die Wasserausgabe. Mehr Freiheit bei der individuellen Nutzung von Wasser geht nicht. Das bestätigte auch die Jury des Rats für Formgebung/German Design Council und prämierte die HANSASIGNATUR HYBRID mit dem begehrten German Design Award 2016 als „Special Mention“.

Weitere Informationen: www.hansa.de

Geberit

Frische Luft im Traumbad: Luftfiltersystem für die Toilette

Frische Luft im Familienbad: Die Geruchsabsaugung Geberit DuoFresh saugt WC-Gerüche zuverlässig ab.
Ein einfaches und wirkungsvolles Konzept: Über das Zulaufrohr der WC-Spülung wird die Luft abgesaugt und durch einen Aktivkohlefilter unter der Betätigungsplatte geleitet.
Die Technik bleib unsichtbar: Durch Öffnungen rund um die Betätigungsplatte gelangt die gereinigte Luft in den Raum.

Verbindet einfache Technik mit gutem Design / Saugt Gerüche in der WC-Keramik ab / Hilft Heizkosten sparen

Für 59% der Deutschen gehört „frische Luft“ zu ihrem Traumbad. Das besagt eine Umfrage des Zukunftsinstituts. Leider lassen sich unangenehme Gerüche in Bad und Toilette oft nicht vermeiden und anschließend nur durch ausgiebiges Lüften beseitigen. Offene Fenster sorgen jedoch vor allem im Winter dafür, dass die Heizkosten steigen. Geberit hat mit der WC-Geruchsabsaugung DuoFresh eine einfache Lösung im Programm: Das Luftreinigungssystem saugt Gerüche in der WC-Keramik ab und leitet sie gereinigt wieder in den Raum.

Gute Luft für die Kommunikationszentrale der Familie
Neben Baden, Duschen und zur Toilette gehen nutzt rund ein Viertel der Deutschen (23%) das Bad heute bereits, um sich mit Familienmitgliedern, dem Partner oder Freunden zu unterhalten (Umfrage Zukunftsinstitut). In der Altersgruppe der 25- bis 44-Jährigen, in der das Thema Familie besonders relevant ist, sind es sogar 33 Prozent. Kein Wunder, dass an diesem Ort Frischluft erwünscht ist. Das Luftreinigungssystem Geberit DuoFresh passt nicht nur ideal zu dieser Anforderung, sondern bringt mit der Betätigungsplatte Geberit Sigma40 obendrein ein hochwertiges Accessoire ins Bad. Auch das verbinden die viele Menschen mit ihrem Traumbad: 62% wünschen sich „zeitlos, klassisches Design“.

Gerüche gelangen nicht in den Raum
Die Funktionsweise des Geberit Luftreinigungssystems ist ebenso simpel wie wirkungsvoll. Die Geruchsabsaugung nimmt die Gerüche dort auf, wo sie entstehen: direkt in der WC-Keramik. Über das Zulaufrohr der WC-Spülung wird die Luft abgesaugt und durch einen Aktivkohlefilter geleitet, der sich hinter der Betätigungsplatte befindet. Die Geberit Sigma40 Platte besitzt rundum Öffnungen, durch die die gereinigte Luft zurück in den Raum gelangt.

Lösung hilft Heizkosten sparen
Das Luftfiltersystem arbeitet nur, wenn es gebraucht wird. Zum Ein- und Ausschalten dient eine Taste an der Betätigungsplatte. Nach zehn Minuten schaltet sich die Geruchsabsaugung automatisch ab. In der kalten Jahreszeit spielt das System seine Vorteile gleich doppelt aus. Wenn im Winter das Badfenster wegen schlechter Luft geöffnet wird, geht auch die Raumwärme verloren und es muss nachgeheizt werden. Anders beim Geberit DuoFresh System: Hier wird keine zusätzliche Frischluft benötigt. Niemand muss frieren, weil das Fenster offen ist, und die Heizkosten steigen nicht weiter an.

WC-Betätigung in zeitlosem Design
Geradlinig, klar, aus Glas oder hochwertigem Kunststoff – die Sigma40 Betätigungsplatte passend zur Geruchsabsaugung ist ideal für Badeinrichtungen, die auf edle Oberflächen und gutes Design setzen. Die Glasoberflächen bietet Geberit in den Trendfarben Schwarz, Weiß und Umbra an. Damit passt sich die Betätigungsplatte in jedes noch so exklusive Badambiente ein. Wer eine konventionelle Anmutung der WC-Betätigung bevorzugt, erhält Geberit Sigma40 auch in weiß-alpinem Kunststoff.

Umfrage Zukunftsinstitut:
In einer repräsentativen Online-Umfrage hat das Zukunftsinstitut, Frankfurt, 1.020 Männer und Frauen im Alter ab 16 Jahren zu Themen rund um Körperpflege und Hygiene befragt. Die Umfrage fand im Rahmen einer Trendstudie statt, die das Zukunftsinstitut 2013 im Auftrag von Sanitärtechnikanbieter Geberit erstellt hat.

Geberit Vertriebs GmbH

GRUNDFOS GMBH

Wegweisende Gebäudetechnik - Heizungspumpe arbeitet komfortabel und ist sparsam im Stromverbrauch

Für den Heizungsbetrieb werden heutzutage schnell und gleichmäßig arbeitende Heizungspumpen eingesetzt, damit es in den Wohnräumen stets angenehm warm wird. Neue Maßstäbe hinsichtlich Energieeffizienz, Wirkungsgrad und Funktionalität setzt die Nassläufer-Umwälzpumpe Alpha2 aus dem Hause Grundfos. Jüngst erhielt die Pumpe daher den Plus X Award in den Kategorien High Quality, Funktionalität sowie Ökologie und wurde als „Bestes Produkt des Jahres 2014“ in der Produktgruppe Gebäudetechnik ausgezeichnet. Vor allem überzeugte die innovative AutoAdapt-Technologie, die selbstständig dafür sorgt, dass die Alpha2 immer mit der bestmöglichen Effizienz arbeitet. Mehr unter www.grundfos.de.

Zentralverband Sanitär Heizung Klima

Anstoß für die neue Heizung: Effizienzlabel für veraltete Heizkessel

Von den 20,5 Millionen Heizungen in Deutschland entsprechen rund drei Viertel nicht dem heutigen Stand der Technik. Sie arbeiten ineffizient, das heißt, sie verbrauchen im Vergleich zu modernen Anlagen viel zu viel Energie. Das schadet dem Klima und kostet richtig Geld. Daher hat die Bundesregierung im Rahmen des Energieverbrauchskennzeichnungsgesetzes das sogenannte Altanlagenlabel entwickelt.

Bereits seit September 2015 müssen neue Heizkessel mit einem Energieeffizienzlabel gekennzeichnet sein, um mit einem Blick zu erkennen, in welche Klasse – von A++ bis G – sie einzuordnen sind. Nun rücken die Bestandskessel in den Blickpunkt, denn hier gibt es noch ein enormes Einsparpotenzial.

Heizkessel mit einer Leistung bis 400 Kilowatt und einem Alter von mindestens 15 Jahren können ab sofort mit einem Energieeffizienzlabel gekennzeichnet werden. Das sogenannte Altanlagenlabel ist analog zur Europäischen Energieverbrauchskennzeichnung mit farbigen Querbalken und der eigenen Effizienzklasse gestaltet. Doch während bei modernen Heizkesseln mindestens ein A steht, würden nach aktuellem Stand drei Viertel der Heizkessel in Deutschland ein C, D oder E erhalten. So möchte die Bundesregierung den Besitzern vor Augen führen, wie ineffizient ihre Heizung arbeitet und sie motivieren, in neue Heiztechnik zu investieren.

Berechtigt, das Label anzubringen, sind laut Gesetz Installateure, Schornsteinfeger, Gebäudeenergieberater des Handwerks und Ausstellungsberechtigte nach Paragraf 21 der Energieeinsparverordnung (EnEV) bei bestehendem anderweitigen Vertragsverhältnis wie etwa einem Wartungsvertrag.

2016 ist das Label noch freiwillig, ab 2017 wird es Pflicht. Das heißt, alle bis dato nicht gelabelten Kessel werden von den bevollmächtigten Bezirksschornsteinfegern kostenfrei nachgelabelt. Bis 2024 sollen alle alten Heizkessel so eine Effizienzkennung erhalten.

Wenn dem Heizungsinstallateur im Rahmen von Wartungs- oder Reparaturarbeiten auffällt, dass der Heizkessel im Einfamilienhaus labelfähig ist, ermittelt er per App die Effizienzklasse. Als Basis dafür dienen Standardwerte aus EN-Normen und Daten von anderen Heizungsmodellen. Messungen an der Heizung sind nicht vorgesehen. Dann labelt der Installateur den Kessel, sodass dessen Ineffizienz durch die Einstufung in die Klasse C, D oder E sofort erkennbar wird.

Dem Eigentümer bietet sich durch das kostenlose Label die Chance, zusammen mit dem Heizungsfachbetrieb vor Ort eine neue Heizung zu planen. Denn der Kesseltausch bringt nicht nur eine bessere Effizienzklasse mit sich. Auch Umwelt und Geldbeutel der Eigentümer profitieren.

Beratung vor Ort vom Fachbetrieb in Ihrer Nähe.

Karte

Kontakt

Senden Sie eine Anfrage an Hans-Willi Kaiser Inh. Markus Kaiser

Bitte füllen Sie alle markierten Felder aus.