>>> Erste Hilfe <<< Im Schadensfall: Hier klicken und HÜV in Gang setzen!

Bei Schaden: HÜV!

Ihr Kunde hat einen Schaden gemeldet, der aus Ihrer Sicht auf einen Materialmangel zurückgeführt werden kann? Dann hilft Ihnen die Haftungsübernahmevereinbarung mit unseren Herstellerpartnern!

Das sind die ersten Schritte, die Sie jetzt unternehmen sollten:

1. Schaden sofort mindern

2. Schaden vollständig dokumentieren

3. Schaden unverzüglich melden

Kontaktmöglichkeiten für Schadensmeldungen bei den Herstellerpartnern sowie eine komplette Übersicht über Ihre Rechte, Pflichten und Handlungsmöglichkeiten gibt Ihnen die Checkliste für Mitgliedsbetriebe des ZVSHK. Halten Sie für den Zugriff Ihre ZVSHK-Zugangsdaten bereit!

Weitere Informationen über die Haftungsübernahmevereinbarung finden Sie auch in unserem aktuellen HÜV-Flyer – hier geht’s zum Download!

Familienunternehmen Roth feiert 70. Geburtstag

  • Im Rahmen des 70-jährigen Jubiläums erschien das Buch von Manfred Roth.

    Im Rahmen des 70-jährigen Jubiläums erschien das Buch von Manfred Roth.

  • Buchtitel „Vom Handwerksbetrieb zum Weltmarktführer – ein Leben für das Familienunternehmen“ von Manfred Roth

    Buchtitel „Vom Handwerksbetrieb zum Weltmarktführer – ein Leben für das Familienunternehmen“ von Manfred Roth

  • „Vom Handwerksbetrieb zum Weltmarktführer – ein Leben für das Familienunternehmen“ von Manfred Roth

    „Vom Handwerksbetrieb zum Weltmarktführer – ein Leben für das Familienunternehmen“ von Manfred Roth

  • Roth Executive Board von links: Dr. Anne-Kathrin Roth, Manfred Roth, Matthias Donges, Christin Roth-Jäger, Claus-Hinrich Roth, Alfred Kajewski.

  • Roth Gesellschafter von links: Christin Roth-Jäger, Manfred Roth, Dr. Anne-Kathrin Roth, Claus-Hinrich Roth.

    Roth Gesellschafter von links: Christin Roth-Jäger, Manfred Roth, Dr. Anne-Kathrin Roth, Claus-Hinrich Roth.

  • Die Unternehmerfamilie Roth und CEO Matthias Donges (rechts) nehmen Glückwünsche anlässlich des  70-jährigen Jubiläums entgegen.

    Die Unternehmerfamilie Roth und CEO Matthias Donges (rechts) nehmen Glückwünsche anlässlich des 70-jährigen Jubiläums entgegen.

  • Ein Highlight der Ausstellung „70 Jahre Roth – historische Meilensteine“ ist ein Opel P4, wie ihn der Unternehmensgründer Heinrich Roth für Geschäftsreisen nutzte. Von links: Christin Roth-Jäger, Dr. Anne-Kathrin Roth, Claus-Hinrich Roth, Heike und Manfred Roth.

    Ein Highlight der Ausstellung „70 Jahre Roth – historische Meilensteine“ ist ein Opel P4, wie ihn der Unternehmensgründer Heinrich Roth für Geschäftsreisen nutzte. Von links: Christin Roth-Jäger, Dr. Anne-Kathrin Roth, Claus-Hinrich Roth, Heike und Manfred Roth.

  • CEO Matthias Donges geht in seinem Vortrag auf die Roth Unternehmensgeschichte ein.

    CEO Matthias Donges geht in seinem Vortrag auf die Roth Unternehmensgeschichte ein.

Im Rahmen des 70-jährigen Jubiläums erschien das Buch von Manfred Roth.

Im Rahmen des 70-jährigen Jubiläums erschien das Buch von Manfred Roth.

Buchtitel „Vom Handwerksbetrieb zum Weltmarktführer – ein Leben für das Familienunternehmen“ von Manfred Roth

Buchtitel „Vom Handwerksbetrieb zum Weltmarktführer – ein Leben für das Familienunternehmen“ von Manfred Roth

„Vom Handwerksbetrieb zum Weltmarktführer – ein Leben für das Familienunternehmen“ von Manfred Roth

„Vom Handwerksbetrieb zum Weltmarktführer – ein Leben für das Familienunternehmen“ von Manfred Roth

Roth Executive Board von links: Dr. Anne-Kathrin Roth, Manfred Roth, Matthias Donges, Christin Roth-Jäger, Claus-Hinrich Roth, Alfred Kajewski.

Roth Gesellschafter von links: Christin Roth-Jäger, Manfred Roth, Dr. Anne-Kathrin Roth, Claus-Hinrich Roth.

Roth Gesellschafter von links: Christin Roth-Jäger, Manfred Roth, Dr. Anne-Kathrin Roth, Claus-Hinrich Roth.

Die Unternehmerfamilie Roth und CEO Matthias Donges (rechts) nehmen Glückwünsche anlässlich des  70-jährigen Jubiläums entgegen.

Die Unternehmerfamilie Roth und CEO Matthias Donges (rechts) nehmen Glückwünsche anlässlich des 70-jährigen Jubiläums entgegen.

Ein Highlight der Ausstellung „70 Jahre Roth – historische Meilensteine“ ist ein Opel P4, wie ihn der Unternehmensgründer Heinrich Roth für Geschäftsreisen nutzte. Von links: Christin Roth-Jäger, Dr. Anne-Kathrin Roth, Claus-Hinrich Roth, Heike und Manfred Roth.

Ein Highlight der Ausstellung „70 Jahre Roth – historische Meilensteine“ ist ein Opel P4, wie ihn der Unternehmensgründer Heinrich Roth für Geschäftsreisen nutzte. Von links: Christin Roth-Jäger, Dr. Anne-Kathrin Roth, Claus-Hinrich Roth, Heike und Manfred Roth.

CEO Matthias Donges geht in seinem Vortrag auf die Roth Unternehmensgeschichte ein.

CEO Matthias Donges geht in seinem Vortrag auf die Roth Unternehmensgeschichte ein.

Buchvorstellung, historische Ausstellung eröffnet

Dautphetal. Das Familienunternehmen Roth feierte 70-jähriges Bestehen im Roth Atrium in Dautphetal. Eingeladen waren Gäste aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur der Region. Die Unternehmerfamilie Roth nahm die Besucher in Empfang, die Begrüßungsansprache hielt Claus-Hinrich Roth. Anlässlich der Jubiläumsfeier eröffnete Roth die Ausstellung „70 Jahre Roth – historische Meilensteine“. Ein weiteres Highlight der Veranstaltung war die Vorstellung des Buchs „Vom Handwerksbetrieb zum Weltmarktführer – ein Leben für das Familienunternehmen“ von Manfred Roth.

Dr. Anne-Kathrin Roth stellte das Buch ihres Vaters dem Publikum vor. Der Unternehmer beschreibt darin die Entwicklung von der Gründung des Handwerksbetriebs durch seinen Vater Heinrich Roth, über seinen Firmeneintritt, bis hin zum dynamischen Industrieunternehmen mit führenden Technologien und Marktpositionen. Das Werk legt dar, wie Innovationen und strategische Weichenstellungen die positive Entwicklung von Roth bis zur Weltmarktführerschaft in den Segmenten Energiespeichersysteme, Flächen-Heiz- und Kühlsysteme sowie Composite-Technologien begründet haben.

Der Marburger Professor Eberhard Dülfer schrieb das Vorwort des Buchs. Darin sagt er: „Manfred Roths Lebenswerk ist das beste Beispiel für eine sachgerechte, fachlich und personell erfolgreiche mittelständische, zugleich aber polyglobe Unternehmenspolitik, die auch die Basis für eine kontinuierliche Fortführung in Familie und Unternehmen geschaffen hat.“ Mit Professor Eberhard Dülfer war Manfred Roth seit Anfang seines Studiums der Volkswirtschaftslehre an der Marburger Philipps-Universität bis zu Dülfers Tod im Jahr 2016 eng verbunden.

Dr. Anne-Kathrin Roth hob hervor: „Das Buch schließt mit einem positiven Ausblick in die Zukunft. Roth ist ein gesundes und krisenfestes mittelständisches Unternehmen in der Gebäude- und Industrietechnik. Es verfügt weltweit über 27 Produktions- und Vertriebsunternehmen sowie zahlreiche Repräsentanzen. Die sechs Sparten mit weltweit führenden Technologie- und Marktstellungen lassen auch zukünftig positive Umsatz- und Ergebnisentwicklungen erwarten. Roth bleibt weiterhin eine starke Leistungs- und Wertegemeinschaft und ist für die Zukunft gerüstet.“

Manfred Roth erklärte im Dialog mit seiner Tochter: „Ich hatte die beste Aufgabe meines Lebens erhalten – nämlich das eigene Familienunternehmen zu entwickeln. Schon lange fühlte ich eine innere Verpflichtung, die Geschichte unseres Unternehmens festzuhalten und bin glücklich, dies mit meinem Buch realisiert zu haben. Besonders freue ich mich, dass die Zukunft unseres Familienunternehmens gesichert ist. Meine Kinder bekennen sich zum Unternehmen und haben als geschäftsführende Gesellschafter bedeutende Leitungsaufgaben übernommen. Roth wird auch in der nächsten Generation ein Familienunternehmen bleiben.“

 

70 Jahre Roth – historische Meilensteine

Die historische Ausstellung „70 Jahre Roth – historische Meilensteine“ eröffnete Christin Roth-Jäger. Der Weg durch die Ausstellung nimmt Besucher mit auf eine Zeitreise. Sie beginnt mit dem Ursprungsprodukt, dem Kesselofen, geht weiter über die Heizöltanks, das Bad im Schrank, die ersten Solarkollektoren, die Fußbodenheizung bis hin zur Expansion in Kunststoff, Hydraulik und Composite Technologien.

Historische Produkte, Hintergrundinformationen zur jeweiligen Zeit sowie ein Oldtimer – ein Opel P4 - wie ihn Firmengründer Heinrich Roth für seine ersten Geschäftsfahrten nutzte, machen die Zeitreise authentisch. Christin Roth-Jäger erklärte: „Die Ausstellung wird von unseren Auszubildenden präsentiert. Wir freuen uns sehr, dass unsere Jüngsten nach dem Motto ‚Begegnung zweier Jahrhunderte‘ unsere Ausstellung lebendig werden lassen.“

 

Diversifikation bietet Krisenresistenz und Wachstumschancen

In seinem Vortrag ‚70 Jahre Roth aus Unternehmenssicht‘ beschrieb Matthias Donges, Chief Executive Officer (CEO), die Diversifikationsstufen des Roth Familienunternehmens. Die ausgewogene Diversifikation biete Krisenresistenz und Wachstumschancen, so Matthias Donges. Ihn bewegte die Frage, ob 70 Jahre ein hohes Alter für ein Unternehmen sei und verwies auf die Ökonomen Christian Stadler und Philip Wältermann, die erfolgreiche Unternehmen in Europa analysiert haben. Sie stellten fest, dass das Durchschnittsalter europäischer Unternehmen 12,3 Jahre ist. Gemessen daran sei Roth ein sehr „altes“ Unternehmen. Matthias Donges erklärte: „Unternehmen dürfen alt werden, wenn sie ihre Dynamik nicht verlieren. Mit Blick auf Roth heißt das, ja, wir sind schon 70 Jahre, aber kein bisschen müde und immer noch voller Energie.“ Er führte in seinem Vortrag weiter aus: „Roth wurde von der Inhaberfamilie vorsichtig und bedacht entwickelt. Die Diversifikation erfolgte in verwandte und ergänzende Bereiche und Technologien. Gute Erfindungen wurden meist erfolgreich vermarktet. Fehler, die nicht ausbleiben können, führten zu Verbesserungen und konsequenten Korrekturen. Letztlich dominieren die Erfolge die Misserfolge deutlich. Sonst würde Roth heute nicht mehr bestehen oder wäre nicht mehr in der Hand der Gründerfamilie.“

Anerkennung fand das Familienunternehmen im Rahmen der Jubiläumsfeier durch Grußworte und Vorträge von Andreas Tielmann, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Lahn-Dill sowie von Dr. Thomas Schäfer, hessischer Finanzminister und dem Dautphetaler Bürgermeister Bernd Schmidt. Tielmann beleuchtete die Bedeutung des Familienunternehmens Roth für die Region.

 

Feier für Mitarbeiter mit Angehörigen

Den siebzigsten Geburtstag des Unternehmens feierte Roth zudem mit seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie ihren Angehörigen. Die Geschäftsführung lud zu einem Fest mit einem bunten Programm ein – rund 700 Gäste kamen. Es gab Auftritte des Buchenauer Spielmannzugs, der Hinterländer Werkstätten, der Roth Band sowie eines Zauberers. Für Kinder bot die Feier eine Hüpfburg, Schminken und eine Bastelecke mit Motiven aus Kunststoff wie Monde, Autos und Herzen, die der Hersteller eigens dafür gefertigt hat. Musik von DJ Becker rundete das Fest ab. An einem Solar-Energiestand informierte der Landkreis Marburg-Biedenkopf unter Leitung des Energiecoachs Erich Weber die Möglichkeiten der erneuerbaren Energien für das Eigenheim.

 

Spende für Aktionsfonds für Kinder

Anlässlich des Jubiläums unterstützen die Familie Roth und die Roth Mitarbeiter den Aktionsfonds für Kinder im Landkreis Marburg-Biedenkopf. Der Aktionsfonds für Kinder ist ein lokales, soziales Bündnis, das sich für die Kinder im Landkreis einsetzt. Er hat sich zum Ziel gesetzt, Kindern und ihren Familien in und aus sozialen Notlagen zu helfen. Der Aktionsfonds für Kinder unterstützt Kinder in individuellen Notlagen, aber auch mit nachhaltig angelegten Maßnahmen wie etwa mit dem Projekt „Schuhe für den Schulweg“ – ein Kooperationsprojekt mit dem Gesundheitsamt des Landkreises Marburg-Biedenkopf und dem Schuhfachhandel im Landkreis Marburg-Biedenkopf.

 

 

 


Weitere aktuelle Hersteller-News: