>>> Erste Hilfe <<< Im Schadensfall: Hier klicken und HÜV in Gang setzen!

Bei Schaden: HÜV!

Ihr Kunde hat einen Schaden gemeldet, der aus Ihrer Sicht auf einen Materialmangel zurückgeführt werden kann? Dann hilft Ihnen die Haftungsübernahmevereinbarung mit unseren Herstellerpartnern!

Das sind die ersten Schritte, die Sie jetzt unternehmen sollten:

1. Schaden sofort mindern

2. Schaden vollständig dokumentieren

3. Schaden unverzüglich melden

Kontaktmöglichkeiten für Schadensmeldungen bei den Herstellerpartnern sowie eine komplette Übersicht über Ihre Rechte, Pflichten und Handlungsmöglichkeiten gibt Ihnen die Checkliste für Mitgliedsbetriebe des ZVSHK. Halten Sie für den Zugriff Ihre ZVSHK-Zugangsdaten bereit!

Weitere Informationen über die Haftungsübernahmevereinbarung finden Sie auch in unserem aktuellen HÜV-Flyer – hier geht’s zum Download!

Girls´Day bei Wolf in Mainburg: 45 Mädchen aus der Region entdecken angebliche „Männerberufe“

„Mädchenpower in der gewerblich-technischen Ausbildung“

„Mädchenpower in der gewerblich-technischen Ausbildung“

Mainburg, 4. Mai 2016. Immer mehr junge Frauen in Deutschland sind bestens qualifiziert für Berufe in der Technik, IT, Handwerk und Naturwissenschaften. Trotzdem wählen eine Vielzahl von ihnen noch immer einen typisch „weiblichen“ Ausbildungs- oder Studiengang. Um dies zu ändern, wurde bereits 2001 der Girls‘Day ins Leben gerufen. Der Berufsorientierungstag soll Mädchen der 5. bis 10. Klasse die Möglichkeit geben, einen Tag in eher „männertypische“ Berufe “hineinschnuppern“ zu können, während Jungs beim parallel stattfindenden Boys’Day Berufe im sozialen, erzieherischen oder pflegerischen Bereich vorgestellt werden. Die Aktion ist ein voller Erfolg: Mehr als 1,6 Millionen Mädchen haben seit 2001 am Girls’Day teilgenommen und rund 40 Prozent der Mädchen möchten in dem am Girls’Day kennengelernten Beruf ein Praktikum machen oder eine Ausbildung beginnen.

Auch die Wolf GmbH in Mainburg, einer der größten Arbeitgeber im gesamten Landkreis, beteiligt sich seit 2003 am bundesweiten "Girls‘Day Mädchen-Zukunftstag". Unter dem Motto „Mädchenpower in der gewerblich-technischen Ausbildung“ besuchten vergangene Woche 45 Schülerinnen der umliegenden Mittelschulen, Realschulen und Gymnasien den Unternehmenssitz und die Produktion des Systemherstellers für Heizung, Klima, Lüftung und Solar. Einen Tag lang konnten die 12- bis 15-jährigen Mädchen einen Blick hinter die Kulissen des Unternehmens werfen und sich mit der gewerblich-technischen Arbeitswelt vertraut machen.

Dabei wurde keinesfalls nur zugeschaut und zugehört: Nach kurzer Begrüßung und Kennenlern-Runde durften die Mädchen ihr handwerkliches Geschick an den einzelnen Berufsstationen unter Beweis stellen. Weiter ging es mit einer Führung durch die Produktionshallen. Desweiteren berichteten Auszubildende und Ausbildungsleiter über die verschiedenen gewerblichen Ausbildungsberufe und Karrierechancen bei Wolf. 16 Ausbildungsberufe bietet Wolf aktuell im kaufmännischen und gewerblich-technischen Bereich an. 

Bei einem abschließenden gemeinsamen Essen konnten alle auf neue, spannende Erfahrungen zurückblicken. „Wir unterstützen diesen bundesweiten Berufsorientierungstag bereits seit 13 Jahren und hoffen auf diese Weise mehr Frauen für einen Beruf im gewerblich-technischen Bereich zu begeistern. Das große Interesse an unserem Unternehmen, die motivierten Teilnehmerinnen und der große Erfolg des Aktionstages insgesamt, bestärken uns dazu, auch nächstes Jahr wieder Schülerinnen aus der Region zum Girls´Day bei Wolf einzuladen“, sagt Wolf- Personalleiter Andreas Huber.


Weitere aktuelle Hersteller-News: