>>> Erste Hilfe <<< Im Schadensfall: Hier klicken und HÜV in Gang setzen!

Bei Schaden: HÜV!

Ihr Kunde hat einen Schaden gemeldet, der aus Ihrer Sicht auf einen Materialmangel zurückgeführt werden kann? Dann hilft Ihnen die Haftungsübernahmevereinbarung mit unseren Herstellerpartnern!

Das sind die ersten Schritte, die Sie jetzt unternehmen sollten:

1. Schaden sofort mindern

2. Schaden vollständig dokumentieren

3. Schaden unverzüglich melden

Kontaktmöglichkeiten für Schadensmeldungen bei den Herstellerpartnern sowie eine komplette Übersicht über Ihre Rechte, Pflichten und Handlungsmöglichkeiten gibt Ihnen die Checkliste für Mitgliedsbetriebe des ZVSHK. Halten Sie für den Zugriff Ihre ZVSHK-Zugangsdaten bereit!

Weitere Informationen über die Haftungsübernahmevereinbarung finden Sie auch in unserem aktuellen HÜV-Flyer – hier geht’s zum Download!

KME investiert in SANCO

SANCO wird ab 2015 serienmäßig mit Endstopfen ausgeliefert. Dafür investierte KME rund eine halbe Million Euro in eine spezielle Anlage.

SANCO wird ab 2015 serienmäßig mit Endstopfen ausgeliefert. Dafür investierte KME rund eine halbe Million Euro in eine spezielle Anlage.

Die KME Germany GmbH & Co. KG hat rund eine halbe Million Euro in eine vollautomatische Anlage investiert, mit der SANCO Hausinstallationsrohre serienmäßig mit Endstopfen versehen werden. Damit unterstreicht das Osnabrücker Unternehmen die Bedeutung seines bekanntesten Kupferrohrs, welches damit wieder einmal nachdrücklich seiner Rolle als qualitativer Marktführer gerecht wird.

Ab Januar 2015 sind alle DVGW-zugelassenen Abmessungen des SANCO Markenkupferrohres serienmäßig mit Endstopfen ausgestattet. Mit der Investition in die entsprechende Anlage rückt KME die technische Hygiene in den Mittelpunkt: Denn sind die Rohrenden sicher verschlossen, können weder Verunreinigungen noch Feuchtigkeit auf dem Weg des Kupferrohres vom Hersteller bis auf die Baustelle in das Rohr gelangen. Es ist dauerhaft geschützt und die hohe Qualität bleibt von der Fertigung bis zur Installation durchgängig erhalten. In der Anwendung sind die Endstopfen ebenso leicht und problemlos zu handhaben wie das SANCO Markenkupferrohr selbst.

Durch die Ausrüstung mit Endstopfen gewährt KME, dass SANCO Kupferrohre stets in derselben Qualität beim Fachhandwerker ankommen, wie sie zuvor im Werk hergestellt wurden. Damit kommt der Kupferverarbeiter dem vielfachen Wunsch aus Verbänden, Fachhandel und Handwerk nach, den Umgang mit dem Installationsrohr in puncto Sauberkeit weiter zu vereinfachen.


Weitere aktuelle Hersteller-News: