>>> Erste Hilfe <<< Im Schadensfall: Hier klicken und HÜV in Gang setzen!

Bei Schaden: HÜV!

Ihr Kunde hat einen Schaden gemeldet, der aus Ihrer Sicht auf einen Materialmangel zurückgeführt werden kann? Dann hilft Ihnen die Haftungsübernahmevereinbarung mit unseren Herstellerpartnern!

Das sind die ersten Schritte, die Sie jetzt unternehmen sollten:

1. Schaden sofort mindern

2. Schaden vollständig dokumentieren

3. Schaden unverzüglich melden

Kontaktmöglichkeiten für Schadensmeldungen bei den Herstellerpartnern sowie eine komplette Übersicht über Ihre Rechte, Pflichten und Handlungsmöglichkeiten gibt Ihnen die Checkliste für Mitgliedsbetriebe des ZVSHK. Halten Sie für den Zugriff Ihre ZVSHK-Zugangsdaten bereit!

Weitere Informationen über die Haftungsübernahmevereinbarung finden Sie auch in unserem aktuellen HÜV-Flyer – hier geht’s zum Download!

Sanha liefert Komponenten für Offshore-Windparks

Offshore-Windparks in der Nordsee gewinnen Strom für die Verbraucher im Binnenland. (Abb.: #88043200 | © benoitgrasser - Fotolia.com)

Offshore-Windparks in der Nordsee gewinnen Strom für die Verbraucher im Binnenland. (Abb.: #88043200 | © benoitgrasser - Fotolia.com)

Mit Hilfe von Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung (HGÜ) wird der von Offshore-Windparks in der Nordsee gewonnene Strom zu den Verbrauchern im Binnenland transportiert. Eine der hierfür notwendigen Konverterstationen ist HelWin alpha. Für die Trinkwasserversorgung der dortigen Wohncontainer hat der Fachbetrieb Klaus Sandmann aus Haren (Ems) das System NiroSan von Sanha installiert.

Eine 576 MW starke Netzanbindung für Windparks auf See wurde nahe Helgoland im Projekt HelWin1 vom Netzbetreiber TenneT in Gleichstromtechnik realisiert. Für eine hochwertige und sichere Trinkwasserversorgung der etwa 20 Wohncontainer, die den auf HelWin alpha Beschäftigten Unterkunft bieten, wurde das Premium-System NiroSan in den Dimensionen 15 bis 42 mm installiert. Die Fittings und Rohre bestehen aus dem Edelstahl-Werkstoff 1.4404. Dieser nichtrostende austenitische Stahl muss laut Norm mindestens 2 % Molybdän enthalten – bei Sanha sind es 2,3 %. Zudem dürfen nicht mehr als 0,03 % Kohlenstoff in dem Werkstoff vorkommen. Diese Kombination macht NiroSan besonders unempfindlich gegen Korrosion.

Der Fachbetrieb Klaus Sandmann setzte das Edelstahl-System aufgrund seiner guten Korrosionsbeständigkeit ein. Dank der combipress-Funktion von Sanha lässt sich NiroSan außerdem sehr leicht verarbeiten. Dazu gehört die Werkzeugkompatibilität, d. h. die Verpressbarkeit mit den Originalkonturen SA, M und V. Verarbeiter können so ihr vorhandenes Werkzeug nutzen; eine Verwechslungsgefahr auf der Baustelle ist ausgeschlossen. Außerdem ist das System unverpresst undicht und die Fittinge lassen sich dank Push & Stay auf das Rohr stecken, ohne abzurutschen.

Weitere Informationen zu den Sanha-Produkten sind auf der Unternehmens-Website zu finden.

Das Sanha Rohrleitungssystem NiroSan wurde für die Trinkwasserversorgung der Wohncontainer installiert. Abbildung: Sanha GmbH &amp; Co. KG, Essen
Das Sanha Rohrleitungssystem NiroSan wurde für die Trinkwasserversorgung der Wohncontainer installiert. Abbildung: Sanha GmbH & Co. KG, Essen

 


Weitere aktuelle Hersteller-News: