>>> Erste Hilfe <<< Im Schadensfall: Hier klicken und HÜV in Gang setzen!

Bei Schaden: HÜV!

Ihr Kunde hat einen Schaden gemeldet, der aus Ihrer Sicht auf einen Materialmangel zurückgeführt werden kann? Dann hilft Ihnen die Haftungsübernahmevereinbarung mit unseren Herstellerpartnern!

Das sind die ersten Schritte, die Sie jetzt unternehmen sollten:

1. Schaden sofort mindern

2. Schaden vollständig dokumentieren

3. Schaden unverzüglich melden

Kontaktmöglichkeiten für Schadensmeldungen bei den Herstellerpartnern sowie eine komplette Übersicht über Ihre Rechte, Pflichten und Handlungsmöglichkeiten gibt Ihnen die Checkliste für Mitgliedsbetriebe des ZVSHK. Halten Sie für den Zugriff Ihre ZVSHK-Zugangsdaten bereit!

Weitere Informationen über die Haftungsübernahmevereinbarung finden Sie auch in unserem aktuellen HÜV-Flyer – hier geht’s zum Download!

Sicherheit zu jeder Zeit

Sicher, komfortabel und normgerecht: Alle drei Varianten – CA, BA und BAplus – erfüllen die von der DIN EN 1717 geforderten Bestandteile zum normgerechten Be- und Nachfüllen. So enthalten sie sowohl einen Sys-temtrenner der Kategorie BA oder CA, eine Absperrung, einen Druckmin-derer und einen Abwasseranschluss.

Sicher, komfortabel und normgerecht: Alle drei Varianten – CA, BA und BAplus – erfüllen die von der DIN EN 1717 geforderten Bestandteile zum normgerechten Be- und Nachfüllen. So enthalten sie sowohl einen Sys-temtrenner der Kategorie BA oder CA, eine Absperrung, einen Druckmin-derer und einen Abwasseranschluss.

Die SYR FüllCombis: Schutz für Heizung und Trinkwasser

Sicherheit zu jeder Zeit

Korschenbroich – Die DIN EN 1717 hat sich mittlerweile als richtweisende Norm zum Schutz des Trinkwassers etabliert. Die SYR Hans Sasserath GmbH & Co. KG bietet hier ihre bewährten FüllCombis CA, BA und BA plus an, die die feste Verbindung von Nichttrinkwasser mit der Trinkwasserinstallation ermöglichen. Bei der Heizungsbefüllung und –wasseraufbereitung können Fachhandwerker daher auf die erfolgreichen Produkte vertrauen, die schon lange die Vorgaben der DIN EN 1717 erfüllen.

Der Griff zum Schlauch und damit der kurzzeitige Anschluss bei der Heizungsbefüllung ist Geschichte, denn die Norm DIN EN 1717 definiert alle Anschlüsse an die Trinkwasserinstallation als ständig. Dabei regelt sie genau den Schutz des Trinkwassers gegen Verunreinigungen durch rückfließende, gesundheitsgefährdende Flüssigkeiten sowie die Anforderung an die Hygiene der verwendeten Materialien. Ein weiterer wichtiger Punkt: Eine Absicherung über die Kombination von Rückflussverhinderer und Belüftung zur Befüllung ist längst nicht mehr ausreichend, um zu gewährleisten, dass keine gesundheitsgefährdenden Flüssigkeiten in das Trinkwasser gelangen. Die FüllCombis von SYR schaffen hierbei Sicherheit: „Ein integrierter Systemtrenner verhindert auch bei Abfall des Versorgungsdrucks, dass Heizungswasser ins Trinkwasser gelangt. Mit der Installation unserer FüllCombis sind daher sowohl Fachhandwerker als auch Hausbesitzer auf der sicheren Seite – denn unserer Produkte erfüllen alle Vorgaben der DIN EN 1717. So ist zu jedem Zeitpunkt sichergestellt, dass das Trinkwasser sauber bleibt“, erklärt Peter Gormanns, Leiter Vertrieb und Marketing SYR.

 

Aller guten Dinge sind drei: die SYR FüllCombis

Sicher, komfortabel und normgerecht – die drei Modellvarianten des Korschenbroicher Unternehmens bieten Komplettschutz für die Flüssigkeitskategorien 1 bis 4. So eignet sich die FüllCombi CA für Heizungswasser ohne Zusatzstoffe, also für Flüssigkeiten bis Kategorie 3. Die FüllCombi BA sowie BA plus dient Systemen, die Medien bis einschließlich Flüssigkeitskategorie 4 enthalten. Ihr Vorteil: Sie sind für Heizungswasser mit Inhibitoren ausgelegt. Dank der FüllCombis kann also auch mit giftigen Inhaltsstoffen wie Frost- oder Korrosionsschutz versetztes Heizungswasser bedenkenlos an das Trinkwasser angeschlossen werden. Selbstverständlich erfüllen alle drei Varianten – CA, BA und BA plus – die von der DIN EN 1717 geforderten Bestandteile zum normgerechten Be- und Nachfüllen. So enthalten sie einen Systemtrenner der Kategorie BA oder CA, eine Absperrung, einen Druckminderer und einen Abwasseranschluss.

 

Click-Fix-System erleichtert Wartung

Innovative Lösungen bietet SYR auch bei der Wartung des integrierten Druckminderers, der einen konstanten Ausgangsdruck gewährleistet. So erlaubt das speziell entwickelte Click-Fix-System eine schnelle und flexible Druckeinstellung direkt am Gerät: Einfach die Kappe des Druckminderers ein Stück herausziehen, den Druck individuell bestimmen und die Kappe wieder zurückklicken – fertig! Die Besonderheit: Durch das Ein-Patronen-System, das sämtliche Funktionsteile der FüllCombis ausführt, ist die Wartung des Systemtrenners oder der Austausch der Druckmindererpartone ohne aufwendigen Ausbau möglich. Die optional mit einem integrierten Wasserzähler erhältliche FüllCombi BA plus bietet noch ein weiteres Highlight: Dank einer zusätzlichen Absperrung muss die Anlage bei Wartung nicht entleert werden.

 

 


Weitere aktuelle Hersteller-News: