>>> Erste Hilfe <<< Im Schadensfall: Hier klicken und HÜV in Gang setzen!

Bei Schaden: HÜV!

Ihr Kunde hat einen Schaden gemeldet, der aus Ihrer Sicht auf einen Materialmangel zurückgeführt werden kann? Dann hilft Ihnen die Haftungsübernahmevereinbarung mit unseren Herstellerpartnern!

Das sind die ersten Schritte, die Sie jetzt unternehmen sollten:

1. Schaden sofort mindern

2. Schaden vollständig dokumentieren

3. Schaden unverzüglich melden

Kontaktmöglichkeiten für Schadensmeldungen bei den Herstellerpartnern sowie eine komplette Übersicht über Ihre Rechte, Pflichten und Handlungsmöglichkeiten gibt Ihnen die Checkliste für Mitgliedsbetriebe des ZVSHK. Halten Sie für den Zugriff Ihre ZVSHK-Zugangsdaten bereit!

Weitere Informationen über die Haftungsübernahmevereinbarung finden Sie auch in unserem aktuellen HÜV-Flyer – hier geht’s zum Download!

Victor J. Papanek im Vitra Design Museum Weil am Rhein

  • Das Gebäude des Vitra Design Museums ist ein programmatisches Werk des Dekonstruktivismus. Die Form bestimmen Türme, Rampen und Kuben. Auf zwei Etagen befinden sich ca. 700 qm Ausstellungsflächen, das Tageslicht tritt durch große Fensteröffnungen im Dachbereich ein.  Foto: Vitra Design Museum, Foto: Thomas Dix

    Das Gebäude des Vitra Design Museums ist ein programmatisches Werk des Dekonstruktivismus. Die Form bestimmen Türme, Rampen und Kuben. Auf zwei Etagen befinden sich ca. 700 qm Ausstellungsflächen, das Tageslicht tritt durch große Fensteröffnungen im Dachbereich ein. Foto: Vitra Design Museum, Foto: Thomas Dix

  • In der Ausstellung „Victor Papanek: The Politics of Design“ werden unter anderem die zahlreichen verschiedenen Ausgaben seines Bestsellers „Design for the Real World“ gezeigt. Foto: Vitra Design Museum, Foto: Norbert Miguletz

    In der Ausstellung „Victor Papanek: The Politics of Design“ werden unter anderem die zahlreichen verschiedenen Ausgaben seines Bestsellers „Design for the Real World“ gezeigt. Foto: Vitra Design Museum, Foto: Norbert Miguletz

Das Gebäude des Vitra Design Museums ist ein programmatisches Werk des Dekonstruktivismus. Die Form bestimmen Türme, Rampen und Kuben. Auf zwei Etagen befinden sich ca. 700 qm Ausstellungsflächen, das Tageslicht tritt durch große Fensteröffnungen im Dachbereich ein.  Foto: Vitra Design Museum, Foto: Thomas Dix

Das Gebäude des Vitra Design Museums ist ein programmatisches Werk des Dekonstruktivismus. Die Form bestimmen Türme, Rampen und Kuben. Auf zwei Etagen befinden sich ca. 700 qm Ausstellungsflächen, das Tageslicht tritt durch große Fensteröffnungen im Dachbereich ein. Foto: Vitra Design Museum, Foto: Thomas Dix

In der Ausstellung „Victor Papanek: The Politics of Design“ werden unter anderem die zahlreichen verschiedenen Ausgaben seines Bestsellers „Design for the Real World“ gezeigt. Foto: Vitra Design Museum, Foto: Norbert Miguletz

In der Ausstellung „Victor Papanek: The Politics of Design“ werden unter anderem die zahlreichen verschiedenen Ausgaben seines Bestsellers „Design for the Real World“ gezeigt. Foto: Vitra Design Museum, Foto: Norbert Miguletz

Geberit verlost Eintrittskarten zur Ausstellung

Geberit Vertriebs GmbH, Pfullendorf, im Dezember 2018

Victor J. Papanek (1923 – 1998), Designer, Autor und Aktivist, war seit den 1960er Jahren einer der wichtigsten Befürworter eines sozialen und ökologisch orientierten Designansatzes. Die Retrospektive auf das Leben und Schaffen des Vordenkers ist noch bis 10. März 2019 im Vitra Design Museum in Weil am Rhein zu sehen. Als Sponsor verlost Geberit unter www.geberit.de/papanek 5 x 2 Eintrittskarten für die Ausstellung.

Design ist nicht nur Formgebung, sondern ein Werkzeug für gesellschaftlichen und politischen Wandel – gilt diese Sichtweise von Victor Papanek heute als allgemein anerkannt, so war sie zu seiner Zeit revolutionär. Sein Werk „Design for the Real World“ wird bis heute als das meistgelesene Buch zum Thema erachtet. In der aktuellen Ausstellung „Victor Papanek: The Politics of Design“ im Vitra Design Museum werden Leben und Werk Papaneks thematisiert. Zu sehen sind teilweise bisher noch nie gezeigte Originalexponate – darunter Zeichnungen, Objekte und Filmdokumente –, die einen neuen Blick auf den wichtigen Vordenker des bis heute einflussreichen sozialen und ökologischen Designansatzes ermöglichen. Dazu gesellen sich Werke bekannter Weggefährten Papaneks wie Richard Buckminster Fuller oder Marshall McLuhan. Auch aktuelle Beiträge, die Papaneks nachhaltigen Einfluss auf das heutige Design verdeutlichen, sind Teil des Ausstellungskonzepts.

Eintrittskarten zu gewinnen
Design spielt auch im Badezimmer bei Sanitärprodukten und Badmöbeln eine wichtige Rolle. Mit seinem Engagement als Sponsor der Ausstellung von Victor Papanek bringt Geberit seine Designkompetenz einer breiteren Öffentlichkeit näher und verlost fünfmal je zwei Eintrittskarten. Die Anmeldung zum Gewinnspiel ist online unter www.geberit.de/papanek vom 17. Dezember bis 21. Januar 2019 möglich. Die Ausstellung in Weil am Rhein läuft noch bis 10. März 2019. 


Weitere aktuelle Hersteller-News: