>>> Erste Hilfe <<< Im Schadensfall: Hier klicken und HÜV in Gang setzen!

Bei Schaden: HÜV!

Ihr Kunde hat einen Schaden gemeldet, der aus Ihrer Sicht auf einen Materialmangel zurückgeführt werden kann? Dann hilft Ihnen die Haftungsübernahmevereinbarung mit unseren Herstellerpartnern!

Das sind die ersten Schritte, die Sie jetzt unternehmen sollten:

1. Schaden sofort mindern

2. Schaden vollständig dokumentieren

3. Schaden unverzüglich melden

Kontaktmöglichkeiten für Schadensmeldungen bei den Herstellerpartnern sowie eine komplette Übersicht über Ihre Rechte, Pflichten und Handlungsmöglichkeiten gibt Ihnen die Checkliste für Mitgliedsbetriebe des ZVSHK. Halten Sie für den Zugriff Ihre ZVSHK-Zugangsdaten bereit!

Weitere Informationen über die Haftungsübernahmevereinbarung finden Sie auch in unserem aktuellen HÜV-Flyer – hier geht’s zum Download!

Handwerkermarke im Blickfeld

Dies ist eine Muster-BU, um zu sehen wie sie sich bei mehreren Fotos verhält.

Handelshaus R+F verändert erste Niederlassung

Die Qualitätsoffensive der Handwerkermarke findet weitere offene Türen. Richter+Frenzel macht in einem Pilotversuch am Standort Düsseldorf verstärkt Werbung für das Markenbündnis. Mit bekannten Marken lassen sich gute Geschäfte machen. Hat das Projekt Erfolg, plant R+F weitere Stützpunkte ähnlich zu gestalten.
Großhändler Richter+Frenzel öffnete Mitte September 2013 demonstrativ die Tore der Düsseldorfer Niederlassung für einen Infotag. Im Mittelpunkt stand die Handwerkermarke mit seinen derzeit 22 Herstellern, die den Handwerksbetrieben nicht nur hochwertige Produkte bieten, sondern auch noch weitere wichtige Dienstleistungen damit verbinden. An neun Infoständen konnten die Kunden direkt mit einem Mitarbeiter des jeweiligen Herstellers sprechen, um sich neue Produkte erläutern zu lassen oder über technische Lösungen zu fachsimpeln.
Am Ende des Infotages sind zwar die Infostände abgebaut, geblieben ist die offensive Werbung für die Handwerkermarke an den Regalen. Dies ist eine wichtige Komponente im Pilotprojekt bis zum Jahresende. R+F will damit Erfahrungen sammeln, ob und wie Produkte der Handwerkermarke bei den Kunden erste Wahl sein können.

Über Vorteile der Handwerkermarke aufklären
Bereits im Eingangsbereich legt die Großhandels-Niederlassung Wert auf die Präsenz der Handwerkermarke und zeigt mit stattlichen Werbetafeln, dass hier Qualitätsprodukte der Handwerkermarke zu haben sind. Das Einzugsgebiet für R+F in Düsseldorf ist groß. Täglich kommen Monteure, Kundendiensttechniker und Meister zahlreicher SHK-Betriebe ins SE-Center (SE: Selbst-Entnahme) im Stadtteil Lierenfeld, um nötiges Material für die Baustelle zu kaufen oder um sich Rat für technische Lösungen zu holen.
In etlichen Gesprächen mit seinen Kunden hat sich für Verkaufsleiter Alexander Fasano bislang gezeigt, dass der Begriff Handwerkermarke bei den Praktikern auf der Baustelle zwar bekannt ist, doch wissen viele dennoch nicht konkret, welche Vorteile mit diesen Produkten verbunden sind. Darum ist Aufklärung angesagt. Jetzt sind mehrere Mitarbeiter im SE-Center speziell geschult, um mit den Kunden über vertraglich verankerte Vorteile wie beispielsweise die Nachkaufgarantie, ein besonders schneller Ersatzteilservice sowie die Haftungsübernahmevereinbarung im Schadensfall ins Gespräch zu kommen. Es sind Vorteile, die nicht nur für den Handwerksunternehmer, sondern auch für jeden einzelnen Installateur interessant sind. Auch der Praktiker auf der Baustelle soll wissen, dass hinter dem Logo der Handwerkermarke ein definierter Produkt-Service steht.
Die Verkäufer beim Düsseldorfer R+F haben die Argumente parat: Der Monteur erfährt wichtige Punkte, die bei seinem täglichen Job rund um die Produkte der Handwerkermarke bedeutsam sind. Und die bewusste Entscheidung für die Handwerkermarke lässt sich auch beim Kunden ins Gespräch bringen, denn der ist nicht minder an einem verlässlichen Produkt interessiert.


Pilotprojekt in Düsseldorf
Warum macht sich R+F jetzt demonstrativ für die Handwerkermarke stark? Wilhelm Schuster, Vorsitzender der Geschäftsführung im Großhandelsunternehmen mit bundesweit insgesamt etwa 160 Standorten betont: „Richter+Frenzel begrüßt es, dass namhafte Hersteller durch die Handwerkermarke mit einer Qualitätsoffensive auf sich aufmerksam machen. Das kann uns mehr Geschäft bringen. Hier in Düsseldorf gehen wir jetzt in die aktive Phase und beobachten, wie sich mit der Handwerkermarke erfolgreich werben lässt.“
Zeigen die kommenden Wochen einen positiven Trend, dass die Nachfrage für Produkte der Handwerkermarke gut läuft, will der Fachgroßhändler etliche Stützpunkte im Westen der Republik ähnlich gestalten. Zu den turnusmäßig stattfindenden Aktionstagen werden alle Hersteller der Handwerkermarke eingeladen.

Möglichst schnell auf Erfolgskurs
Für das Fachhandwerk wünscht sich ZVSHK-Hauptgeschäftsführer Elmar Esser, dass die Initiative im Großhandel schnell auf Erfolgskurs geht: „Bekommen die Installateure erklärt, welche Vorteile mit der Handwerkermarke verbunden sind, können sie sich auch für die Produkte des Markenbündnisses entscheiden. Ich wünsche mir, dass wir die Handwerkermarke im Großhandel möglichst bald auf eine breitere Basis stellen und dass sich noch weitere namhafte Hersteller hinzu gewinnen lassen.“
Hochwertige Geschäfte mit noch mehr Partnern innerhalb der Handwerkermarke sind auch für den R+F-Chef erstrebenswert. Ausdrücklich unterstreicht Schuster, dass er die Handwerkermarke als wertvolle Ergänzung, nicht als Bedrohung, zu den im Großhandel etablierten Handelsmarken sieht.

 

Richter+Frenzel hat in Düsseldorf neben seinem 1200 Quadratmeter großen Bad-Center auch ein Selbst-Entnahme-Center, in dem täglich zahlreiche SHK-Betriebe Ware abholen. An vielen Stellen zeigt sich die Präsenz der Handwerkermarke.

 


R+F-Großhandel und Handwerk gemeinsam für die Handwerkermarke: R+F-Chef Wilhelm Schuster (links) und ZVSHK-Hauptgeschäftsführer Elmar Esser beim Start des Pilotprojektes in Düsseldorf-Lierenfeld Mitte September.

 

Was gibt es Neues und welche Vorteile hat die Handwerkermarke? An Info-Ständen konnten die Praktiker über technische Lösungen fachsimpeln. Dafür waren etliche Hersteller mit ihren Mitarbeitern vor Ort.

 

Präsenz am Regal: Überall dort, wo im SE-Center Produkte der Handwerkermarke zu haben sind, macht dies ein kleines Label deutlich. Daran kann sich selbst der eilige Kunde orientieren.

 

Wilhelm Schuster (Vorsitzender der R+F-Geschäftsführung): „Ich wünsche mir mehr Geschäfte mit möglichst hochwertigen Produkten. Auch fände ich es gut, wenn weitere Partner zur Handwerkermarke hinzu kämen.“

 

ZVSHK-Hauptgeschäftsführer Elmar Esser: „Ich freue mich darüber, dass die Handwerkermarke hier bei Richter+Frenzel deutlich wahrnehmbar ist. Es wäre gut, wenn das Pilotprojekt in 2014 rasch bundesweit ausgedehnt wird.“


Weitere Pressemeldungen: