Diese Seite wurde mit freundlicher Unterstützung der Handwerkermarke erstellt.

Richard Gutbier

Bahnhofstr. 36
34308 Bad Emstal
BundeslandHessen
InnungInnung Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik Hofgeismar-Wolfhagen
Telefon+49 5624 925026
Telefax+49 5624 8020
info@gutbier.de
Spezialgebiete
  • Solarthermie

News

Duravit AG

P3 Comforts

P3 Comforts passt sich wie selbstverständlich in unsere Lebenswelt ein.
© Duravit
Duravit und Phoenix Design konzentrierten sich bei P3 Comforts ganz auf den Gedanken des Komforts. P3 Comforts erfüllt dieses Bedürfnis, und das in einer ganz leichten, unangestrengten Formensprache. Die Produkte der Serie P3 Comforts besitzen gleich mehrere komfortable Eigenschaften. Wie der asymmetrische Möbelwaschtisch, der wahlweise links oder rechts eine großzügige Ablagefläche bietet. Eine sanfte Stufe trennt Nass- und Trockenbereich, schafft ein Podest für die Armatur und bietet großzügige Ablagefläche für Badutensilien. Auch die Formgebung der Badewanne folgt dem P3 Comforts-Designprinzip. Rand: so schmal wie möglich. Innenraum: so groß wie möglich. Die Duschwanne aus dem innovativen Material DuraSolid® lässt sich bodenbündig, halbeingebaut oder aufgesetzt installieren. Der breite Randbereich kann als komfortable Abstellfläche genutzt werden, die Ablaufabdeckung ist zur besseren Reinigung abnehmbar. Für noch mehr Komfort sorgt der optionale P3 Comforts Duschhocker, der natürlich auch im Bad platziert werden kann. Die Abmessungen der WCs sorgen für 20 mm mehr Sitzkomfort, in ihrer Formgebung bestens mit den Waschtischen harmonierend.
Hansa Armaturen GmbH

Tiny Houses – klein, aber oho

Bei der kleinen HANSADESIGNO treffen Style, Innovation und Perfektion aufeinander.
Foto: Hansa Armaturen GmbH
Auch auf kleinstem Raum ein Hingucker – die berührungslose HANSADESIGNO mit Mikado® Strahlregler.
Foto: Hansa Armaturen GmbH
Für den Style-Faktor im Bad sorgt der integrierte Mikado® Strahl der HANSADESIGNO.
Foto: Hansa Armaturen GmbH

Minimalismus, Downsizing und Achtsamkeit liegen aktuell im Trend. Das Konzept der „Tiny Houses“, sogenannter „Kleinsthäuser“, folgt diesen und reduziert die Wohnfläche auf das Notwendigste. Doch das heißt nicht, das an Komfort eingespart wird. Im Gegenteil: So setzen intelligente, nachhaltige und stylische Produkte neue Maßstäbe für das Wohnen auf kleinstem Raum, wie zum Beispiel berührungslose Armaturen im Mini-Bad.

In der heutigen Zeit besinnen sich immer mehr Menschen auf Umweltbewusstsein und das Notwendigste, wenn es um ihre Lebensgewohnheiten geht – auch bei der Planung des Eigenheims. „Tiny Houses“ stellen in diesem Fall eine Bereicherung für jeden dar, der den Traum vom minimalistischen Zuhause erleben möchte. Bei der Einrichtung wird trotz geringer Wohnfläche das Augenmerk auf Nachhaltigkeit, Design und Behaglichkeit gelegt. Für das Mini-Badezimmer bedeutet das: Neben der effektiven und ökologischen Nutzung soll es top modern sein und optisch überzeugen. Innovative Badarmaturen, wie die elektrisch gesteuerte HANSADESIGNO, erfüllen diese Kriterien.

Die Nutzung im Mini-Bad wird dank einer Ausladung von 100 Millimetern zum komfortablen Erlebnis. Auf kleinstem Raum trifft mit der HANSADESIGNO Style auf Innovation und Perfektion – und wer wünscht sich das nicht von seinem „Tiny House“?
Durch ihren eingebauten Infrarotsensor reagiert die kleine berührungslose Armatur beim näherkommen der Hände wie von Zauberhand. Mit einem Verbrauch von nur zwei Litern pro Minute fließt das Wasser dann tatsächlich nur, wenn es benötigt wird und verbindet damit Design und Nachhaltigkeit.
Für den Style-Faktor im Bad sorgt der integrierte Mikado® Strahl der HANSADESIGNO. Er lässt das Wasser in vielen ineinander verschränkten Strahlen harmonisch fließen. Zusätzlicher Komfort durch die Armatur: das Mischwasser lässt sich einfach per Hebel oder auch Voreinstellung regulieren, sodass das Wasser immer die gewünschte Temperatur aufweist.

Weitere Informationen: www.hansa.de, www.hansa.at, www.hansadesigno.hansa.com

Geberit

Grenzenlose Flexibilität - Duschrinne Geberit CleanLine für bodenebene Duschen

Exakt und ohne großen Aufwand: Die Duschrinne Geberit CleanLine lässt sich optimal auf die Größe des Duschplatzes anpassen.
Für Neubau und Renovierung: Die Duschrinne aus dem Hause Geberit wird allen baulichen Anforderungen gerecht.
Für noch mehr Hygiene: Der integrierte Kammeinsatz lässt sich mit nur einem Handgriff entfernen und mühelos reinigen.

Der Sanitärtechnikspezialist Geberit erweitert sein Produktportfolio für Entwässerungslösungen: Neben dem Duschelement mit Wandablauf hat das Unternehmen jetzt auch die Duschrinne CleanLine im Sortiment. Diese überzeugt mit einer besonders leichten Reinigung. Ein weiteres Plus: Die Rinne kann auf die gewünschte Länge angepasst werden und fügt sich dank ihrer schlanken Form problemlos in nahezu jede räumliche Situation ein.

Die neue Duschrinne aus dem Hause Geberit lässt sich exakt und ohne großen Aufwand direkt beim Einbau auf die gewünschte Größe der Duschfläche kürzen. Die kompakte Form des Grundkörpers ermöglicht eine Montage direkt vor der Wand oder frei in der Duschfläche. Auf diese Weise wird Geberit CleanLine allen baulichen Anforderungen gerecht – in Neubau und Renovierung.

Rasche und gründliche Reinigung
Ein weiterer Vorteil der Geberit CleanLine im Vergleich zu konventionellen Duschrinnen ist die einfache Reinigung. Dank ihrer neuartigen Gestaltung sammelt sich im Grundkörper kein Schmutz an – die Duschrinne ist gut zugänglich und lässt sich einfach reinigen. Ein integrierter Kammeinsatz, der sich mit nur einem Handgriff entfernen und mühelos reinigen lässt, sorgt für zusätzliche Hygiene.

Diskretes Design in trendigem Edelstahl
Die Duschrinne von Geberit ist in unterschiedlichen Profilen und Oberflächen erhältlich. Der Nutzer hat die Wahl zwischen den Designvarianten CleanLine20 und CleanLine60. Die Duschrinnen aus gebürstetem Edelstahl bieten eine zeitlos schöne Optik, die zu jedem Badstil passt.

Geberit Vertriebs GmbH

Oventrop GmbH & Co. KG

pinox Der Thermostat - FORM FOLLOWS FUNCTION

Der Satz "form follows function" stammt von dem berühmten amerikanischen Architekten Louis Sullivan (1856-1924). Die Form oder Gestaltung einer Sache soll sich demnach aus ihrer Funktion ableiten. Dieser Gedanke beeinflusste auch die Entwicklung des neuen Oventrop Thermostaten "pinox".

Der "pinox" Thermostat setzt besondere Akzente. Funktional und formvollendet macht er an Heizkörpern eine gute Figur. Der Griff ermöglicht ein leichtes und präzises Einstellen der Temperatur.
Die Betätigung und Ablesbarkeit sind ausgezeichnet. Die Sollwerte lassen sich gut einstellen. Insbesondere in Verbindung mit dem Heizkörperarmaturen-Programm "Baureihe E" bzw. der Anschlussarmatur "Multiblock T/TF" empfiehlt sich der Thermostat "pinox" für die moderne Wohnraumgestaltung.
Der Thermostat "pinox" erhielt zahlreiche Design-Preise.

Weitere Informationen erhalten Sie von:
Oventrop GmbH & Co. KG
Paul-Oventrop-Str. 1
59939 Olsberg
Telefon (0 29 62) 82-0
Telefax (0 29 62) 82 400
Internet www.oventrop.de
E-Mail mail@oventrop.de

Olsberg, im November 2015

Zentralverband Sanitär Heizung Klima

Bei der Badsanierung an die Zukunft denken

Die Investition in ein „Generationenbad“ hat jahrzehntelang Bestand.

Wenn es ans Modernisieren im Haus geht, stellt das Bad eine Besonderheit dar. Denn seine wichtigsten Einrichtungsgegenstände wie Dusche oder Wanne lassen sich nur mit großem Aufwand verändern. Einmal installiert, bleibt alles viele Jahre lang unverändert an seinem Platz. Wer sein Bad heute modernisiert, möchte es schließlich auch im Alter uneingeschränkt nutzen können. Dieses „Generationenbad“ sollte daher möglichst barrierefrei und funktional gestaltet sein – und dabei gut aussehen.

Lösungen auch für schmale Bäder
Die Baddesigner haben auf die steigenden Anforderungen der Eigentümer reagiert: Sanitäreinrichtung wird daher heute zunehmend platzsparend konstruiert und möglichst übersichtlich angeordnet. Schmale leistungsfähige Heizkörper, unterfahrbare Waschtische sowie ebenerdige Duschen mit breit schwingender Glastür zählen zum neuen Ambiente. Formschöne und hochwertige Materialien bestimmen dabei das Bild: So sind zum Beispiel extraflache Duschtassen und bodengleiche Duschen im Trend. Der Wasserablauf ist in rutschfeste Fliesen eingelassen. Die Dusche wird zum harmonischen Bestandteil der gesamten Architektur. Neuartige Duschabtrennungen erweisen sich dabei als echte Platzsparer: die Duschflügel aus Echtglas werden halbkreisförmig oder im rechten Winkel über Eck geschoben. Bei Nichtgebrauch lassen sie sich flach an die Wand legen. Optimal für schmale, länglich geschnittene Bäder.

Verbesserte Funktionen mit Stil
Auch die Armaturen verbinden Funktion und Design im „Generationenbad“ auf neue Weise: edel in der Gestaltung, benutzerfreundlich in der Handhabung – und oft sogar „intelligent“. Verlängerte Bügelhebel am Mischer lassen sich auch im Sitzen gut bedienen. Eine ausziehbare Schlauchbrause bringt den Wasserstrahl in jede Ecke des Waschbeckens. Ein integrierter Thermostat oder eine Heißwassersperre an den Armaturen schützen Kinder und ältere Menschen vor Verbrühungen. An der Badewanne sind feste Haltegriffe ebenso empfehlenswert wie der sichere Handlauf an der Dusche. Und auch in der Dusche darf der sichere Handlauf nicht fehlen. Ein Klappsitz ermöglicht das Brausen bei Bedarf auch im Sitzen.

Mehr Bewegungsfläche
Für das „Generationenbad“ plant der Badprofi mehr Freiraum für die Nutzer ein. Dabei bringt eine verbesserte Ergonomie der Einrichtung ein Optimum an Bewegungsfreiheit. Der SHK-Fachmann wird zunächst die Vorwandinstallation so auslegen, dass sie zu gegebener Zeit das Gewicht von Griffen und Haltebügeln tragen kann. Bei Bedarf lässt sich auch neben der Toilette ein starker Haltebügel anbringen, wie ihn zum Beispiel Stardesigner Philippe Starck für „Duravit“ entworfen hat. Vorsorglich sollten mehrere Leerrohre für Elektroinstallationen eingezogen werden, zum Beispiel am Waschtisch. Dort kann später ein höhenverstellbares Modell nachgerüstet werden. Wenn nötig, lässt sich im Raum eine unterfahrbare Badewanne einbauen. Damit kommen auch Menschen im Rollstuhl bequem an die Wanne heran und können diese leicht besteigen. Fazit: Wer sein Bad heute klug modernisiert, kann es auch übermorgen flexibel und komfortabel nutzen.

Links:
www.gutesbad.de

Karte

Bewertung (Google Places)

0.0
0 Google Bewertungen

Kontakt

Senden Sie eine Anfrage an

Bitte füllen Sie alle markierten Felder aus.