Diese Seite wurde mit freundlicher Unterstützung der Handwerkermarke erstellt.

STW Sanitär Technik Waldschmidt

Usedomer Str. 20
26419 Schortens
BundeslandNiedersachsen
InnungInnung Sanitär- und Heizungstechnik Jade
Telefon04461-9479501
Telefax04461-9479502
stwtechnik@live.de

News

Hansa Armaturen GmbH

Von der Dusche ins Bett: Wellness-Oase im Schlafzimmer

Eine wohltuende Wellnessdusche und anschließend ein gutes Buch im selben Raum – das Wohnbad macht’s möglich.
Foto: Hansa Armaturen GmbH

Zwei Zimmer, Küche, Bad. Klassische Wohnstrukturen werden langsam aber sicher aufgebrochen. Der Trendbarometer zeigt: Offene Wohnstrukturen sind angesagt. So steht der Waschtisch plötzlich im Schlafzimmer, wie Armaturenhersteller HANSA präsentiert.

Das „Wohnbad“ ist bei den Amerikanern bereits etabliert – so etwa in großzügigen Privathäusern. Auch in Deutschland findet die heimische Wellness-Oase immer mehr Anklang. Schon heute gibt es immer öfter Häuser, die dieses Konzept im Grundriss vorsehen. Raumkonzepte, in denen mehrere Funktionen verschmelzen, schaffen eine behagliche Atmosphäre. Besonders die Kombination aus Bad und Schlafzimmer unterstreicht den privaten Charakter.

Es gibt zwei unterschiedliche Varianten dieser offenen Wohnstrukturen.

Das Bad en suite: Beide Räume sind nach wie vor unabhängig voneinander nutzbar, grenzen jedoch direkt aneinander und werden nicht durch eine Tür getrennt.

Das Bad en suite deluxe: Vorbild für das Bad en suite deluxe sind Hotelbäder. Für ein maximales Wohlfühlerlebnis stehen Dusche, Waschtisch und Bett gerne mal in einem Raum. Privat bleibt nur das WC. Aufgrund der aufgelösten Struktur beider Räume, wird das Bad en suite deluxe auch gerne „offenes Badezimmer“ genannt.
Praktisch: Die Entspannung im wohltuenden Schaumbad oder unter der Wellnessdusche kann anschließend mit einem guten Buch im Bett fortgesetzt werden.

Wohnbad: persönlicher Geschmack und individuelle Bedürfnisse haben Vorrang
Im Fokus bei einem offenen Wohnbad stehen natürlich die Armaturen. Berührungslose Design-Armaturen, wie von HANSA, punkten nicht nur durch eine elegante Optik, sondern auch eine komfortable Bedienung.
Die Produkte HANSALIGA, HANSALOFT und HANSASTELA sind Musterbeispiele zeitloser Eleganz und fügen sich nahtlos in jedes Raumkonzept ein. Maximalen Komfort bietet ihre Handhabung: Durch den integrierten Sensor fließt das Wasser mittels Handbewegung nur dann, wenn es benötigt wird. Immer in der richtigen Menge und angenehm temperiert. Der berührungslose Bedienkomfort reduziert außerdem unschöne Wasserflecken an der Armaturen-Oberfläche. Sind zusätzlich alle Design- und Dekoelemente des Wohnbades aufeinander abgestimmt, wirkt der Raum wie ein gemütliches Ganzes.

Weitere Informationen: www.hansa.de, www.hansa.at

Geberit

„Plug and Play“ am stillen Örtchen: Komfort-WC schnell eingebaut

Design-Highlight für den schnellen Einbau: Das stilvolle WC-Sanitärmodul wird auf den Anschlüssen der alten Toilette installiert – kein Schmutz, kein Lärm, geringer Aufwand.
Komfortpaket der Extraklasse: Luxus-Toilette von Geberit kombiniert die Bidet-Funktion mit den Annehmlichkeiten von Fernbedienung, WC-Luftfilterung, Stimmungslicht und Soft-Touch-Spülung.
Heiligenschein fürs WC: Die farbige LED-Leiste taucht die Toilette auf Wunsch Tag und Nacht in ein stimmungsvolles Licht.
Körperwarmes Wasser auf Knopfdruck: Das Dusch-WC Geberit AquaClean Sela wird über eine schicke Fernbedienung oder ein Display am WC-Sitz gesteuert.

Luxus-Toilette von Geberit kombiniert Bidet-Funktion mit dem Komfort von Fernbedienung, WC-Luftfilterung, Stimmungslicht und Soft-Touch-Spülung

Das Waschen des Intimbereichs mit klarem, warmem Wasser ist die beste Reinigungsmethode für diese empfindliche Körperregion – gründlich, hautschonend und angenehm noch dazu. Kein Vergleich zum Rubbeln mit Papier. Aus diesem Grund wünschen sich viele Männer und Frauen ein Dusch-WC, eine Kombination aus WC und Bidet. Doch Dusch-WCs benötigen einen Stromanschluss und neben dem Wasseranschluss für die WC-Spülung eine weitere Wasserzufuhr für die Dusch-Funktion. Im Neubau ist das kein Problem und auch im Altbau muss niemand auf den WC-Komfort verzichten.

Komfort-Toilette mit vielen Extras
Eine besonders ästhetische Lösung hat der Sanitärtechnik-Hersteller Geberit parat: Mit einer Kombination aus Designer-Spülkasten und Designer-Dusch-WC ist die Komforttoilette fast per „Plug and Play“ zu installieren. Und der Nutzer bekommt neben der automatischen Duschfunktion noch ein paar Extras obendrauf: eine Luftfilterung, die schlechte Gerüche beseitigt, eine trendige Soft-Touch-Spülung und eine Beleuchtung durch farbige LEDs, die als Stimmungs- oder Nachtlicht dienen kann.

Von renommierten Designern entworfen
Komponenten dieser Luxustoilette sind das Dusch-WC AquaClean Sela, ein Entwurf von Stardesigner Matteo Thun, und das WC-Sanitärmodul Monolith Plus. Der Geberit Monolith enthält den Spülkasten, die Geruchsabsaugung und alle Anschlüsse, die für ein Dusch-WC benötigt werden. Er wird einfach vor der Wand installiert und die vorhandenen WC-Anschlüsse zum Einbau genutzt – ohne Lärm und Schmutz.

Das Sanitärmodul wurde von der Schweizer Designschmiede Tribecraft aus Zürich gestaltet. Unter einer eleganten Hülle aus Glas und Aluminium ist die Spültechnik verborgen. Bei der Komforttoilette kombiniert Geberit die klare Präzision der Schweizer Industriedesigner mit der sinnlich schlichten Formensprache des italienischen Designers und Architekten Matteo Thun.

Wellness für den Allerwertesten
Das Dusch-WC Geberit AquaClean Sela wird über eine schicke Fernbedienung oder ein Display am WC-Sitz gesteuert. Per Knopfdruck wird der Duscharm ausgefahren, der in die Toilette integriert ist. Ein körperwarmer Wasserstrahl reinigt Po und Intimbereich sanft und gründlich. Stärke und Position des Duschstrahls sind regulierbar und auch eine oszillierende Dusche – Vor- und Rückwärtsbewegung des Duscharms – ist einschaltbar. Nach der Nutzung sorgen Absenk-Automatik und Soft-Close-Technik des Sitzes für ein angenehm geräuschloses Schließen des Deckels.

Geberit Vertriebs GmbH

Duravit AG

P3 Comforts

P3 Comforts passt sich wie selbstverständlich in unsere Lebenswelt ein.
© Duravit
Duravit und Phoenix Design konzentrierten sich bei P3 Comforts ganz auf den Gedanken des Komforts. P3 Comforts erfüllt dieses Bedürfnis, und das in einer ganz leichten, unangestrengten Formensprache. Die Produkte der Serie P3 Comforts besitzen gleich mehrere komfortable Eigenschaften. Wie der asymmetrische Möbelwaschtisch, der wahlweise links oder rechts eine großzügige Ablagefläche bietet. Eine sanfte Stufe trennt Nass- und Trockenbereich, schafft ein Podest für die Armatur und bietet großzügige Ablagefläche für Badutensilien. Auch die Formgebung der Badewanne folgt dem P3 Comforts-Designprinzip. Rand: so schmal wie möglich. Innenraum: so groß wie möglich. Die Duschwanne aus dem innovativen Material DuraSolid® lässt sich bodenbündig, halbeingebaut oder aufgesetzt installieren. Der breite Randbereich kann als komfortable Abstellfläche genutzt werden, die Ablaufabdeckung ist zur besseren Reinigung abnehmbar. Für noch mehr Komfort sorgt der optionale P3 Comforts Duschhocker, der natürlich auch im Bad platziert werden kann. Die Abmessungen der WCs sorgen für 20 mm mehr Sitzkomfort, in ihrer Formgebung bestens mit den Waschtischen harmonierend.
GRUNDFOS GMBH

Wegweisende Gebäudetechnik - Heizungspumpe arbeitet komfortabel und ist sparsam im Stromverbrauch

Für den Heizungsbetrieb werden heutzutage schnell und gleichmäßig arbeitende Heizungspumpen eingesetzt, damit es in den Wohnräumen stets angenehm warm wird. Neue Maßstäbe hinsichtlich Energieeffizienz, Wirkungsgrad und Funktionalität setzt die Nassläufer-Umwälzpumpe Alpha2 aus dem Hause Grundfos. Jüngst erhielt die Pumpe daher den Plus X Award in den Kategorien High Quality, Funktionalität sowie Ökologie und wurde als „Bestes Produkt des Jahres 2014“ in der Produktgruppe Gebäudetechnik ausgezeichnet. Vor allem überzeugte die innovative AutoAdapt-Technologie, die selbstständig dafür sorgt, dass die Alpha2 immer mit der bestmöglichen Effizienz arbeitet. Mehr unter www.grundfos.de.

Oventrop GmbH & Co. KG

pinox Der Thermostat - FORM FOLLOWS FUNCTION

Der Satz "form follows function" stammt von dem berühmten amerikanischen Architekten Louis Sullivan (1856-1924). Die Form oder Gestaltung einer Sache soll sich demnach aus ihrer Funktion ableiten. Dieser Gedanke beeinflusste auch die Entwicklung des neuen Oventrop Thermostaten "pinox".

Der "pinox" Thermostat setzt besondere Akzente. Funktional und formvollendet macht er an Heizkörpern eine gute Figur. Der Griff ermöglicht ein leichtes und präzises Einstellen der Temperatur.
Die Betätigung und Ablesbarkeit sind ausgezeichnet. Die Sollwerte lassen sich gut einstellen. Insbesondere in Verbindung mit dem Heizkörperarmaturen-Programm "Baureihe E" bzw. der Anschlussarmatur "Multiblock T/TF" empfiehlt sich der Thermostat "pinox" für die moderne Wohnraumgestaltung.
Der Thermostat "pinox" erhielt zahlreiche Design-Preise.

Weitere Informationen erhalten Sie von:
Oventrop GmbH & Co. KG
Paul-Oventrop-Str. 1
59939 Olsberg
Telefon (0 29 62) 82-0
Telefax (0 29 62) 82 400
Internet www.oventrop.de
E-Mail mail@oventrop.de

Olsberg, im November 2015

Karte

Kontakt

Senden Sie eine Anfrage an

Bitte füllen Sie alle markierten Felder aus.