Diese Seite wurde mit freundlicher Unterstützung der Handwerkermarke erstellt.

Wigbert Stangl e. K.

Barbarastr. 5
92442 Wackersdorf
BundeslandBayern
Telefon+49 9431 5835
Telefax+49 9431 55460
wigbert.stangl@t-online.de
Spezialgebiete
  • Heizungsmodernisierung
  • Heizungs-Check
  • Solarthermie
  • Luft- und Klimatechnik
  • Klempner - Metalldach und -fassade

News

Hansa Armaturen GmbH

Von der Dusche ins Bett: Wellness-Oase im Schlafzimmer

Eine wohltuende Wellnessdusche und anschließend ein gutes Buch im selben Raum – das Wohnbad macht’s möglich.
Foto: Hansa Armaturen GmbH

Zwei Zimmer, Küche, Bad. Klassische Wohnstrukturen werden langsam aber sicher aufgebrochen. Der Trendbarometer zeigt: Offene Wohnstrukturen sind angesagt. So steht der Waschtisch plötzlich im Schlafzimmer, wie Armaturenhersteller HANSA präsentiert.

Das „Wohnbad“ ist bei den Amerikanern bereits etabliert – so etwa in großzügigen Privathäusern. Auch in Deutschland findet die heimische Wellness-Oase immer mehr Anklang. Schon heute gibt es immer öfter Häuser, die dieses Konzept im Grundriss vorsehen. Raumkonzepte, in denen mehrere Funktionen verschmelzen, schaffen eine behagliche Atmosphäre. Besonders die Kombination aus Bad und Schlafzimmer unterstreicht den privaten Charakter.

Es gibt zwei unterschiedliche Varianten dieser offenen Wohnstrukturen.

Das Bad en suite: Beide Räume sind nach wie vor unabhängig voneinander nutzbar, grenzen jedoch direkt aneinander und werden nicht durch eine Tür getrennt.

Das Bad en suite deluxe: Vorbild für das Bad en suite deluxe sind Hotelbäder. Für ein maximales Wohlfühlerlebnis stehen Dusche, Waschtisch und Bett gerne mal in einem Raum. Privat bleibt nur das WC. Aufgrund der aufgelösten Struktur beider Räume, wird das Bad en suite deluxe auch gerne „offenes Badezimmer“ genannt.
Praktisch: Die Entspannung im wohltuenden Schaumbad oder unter der Wellnessdusche kann anschließend mit einem guten Buch im Bett fortgesetzt werden.

Wohnbad: persönlicher Geschmack und individuelle Bedürfnisse haben Vorrang
Im Fokus bei einem offenen Wohnbad stehen natürlich die Armaturen. Berührungslose Design-Armaturen, wie von HANSA, punkten nicht nur durch eine elegante Optik, sondern auch eine komfortable Bedienung.
Die Produkte HANSALIGA, HANSALOFT und HANSASTELA sind Musterbeispiele zeitloser Eleganz und fügen sich nahtlos in jedes Raumkonzept ein. Maximalen Komfort bietet ihre Handhabung: Durch den integrierten Sensor fließt das Wasser mittels Handbewegung nur dann, wenn es benötigt wird. Immer in der richtigen Menge und angenehm temperiert. Der berührungslose Bedienkomfort reduziert außerdem unschöne Wasserflecken an der Armaturen-Oberfläche. Sind zusätzlich alle Design- und Dekoelemente des Wohnbades aufeinander abgestimmt, wirkt der Raum wie ein gemütliches Ganzes.

Weitere Informationen: www.hansa.de, www.hansa.at

Duravit AG

Whirlsystem Combi L

Die Düsen des Whirlsystems Combi L sind im ansprechenden Flatline-Design gestaltet.
© Duravit AG

Das Whirlsystem Combi L von Duravit bietet Whirlvergnügen der Premiumklasse. Jetzt wurde das System noch weiter optimiert. Die Düsen sind im ansprechenden Flatline-Design gestaltet, beim Bedienfeld werden die Tasten für eine noch komfortablere Bedienung per LED hinterleuchtet. Eine neue Pumpengeneration gewährleistet zudem einen leiseren und energieeffizienteren Betrieb. Mit ihren Auf- und Abwärtsbewegungen sorgen neuartige Schwenkdüsen für eine angenehm kräftige Massage, die annähernd den gesamten Rückenbereich erreicht. Die Durapearl-Düsen im Wannenboden bieten wahlweise perlenden Wasser-Luft-Mix, feine Wasserstrahlen oder Air-Effekt mit vorgewärmter Luft. Fußdüsen, Seitendüsen und LED-Strahler vervollständigen das Wellness-Konzept. Momentan erhältlich für Paiova 5 und P3 Comforts, optional auch mit Whirlwasser auf Badetemperatur (Heizung), LED-Farblicht, UV-Hygienemanagement und Soundsystem lieferbar.

Reflex Winkelmann GmbH

Thinking Green mit Reflex! rECOflex® die Dämmung die den Unterschied macht!

Energieeffizienz beginnt beim Speicher

Je besser ein Speicher seine Wärme hält, desto nachhaltiger und sparsamer arbeitet die gesamte Heizungsanlage. Denn jeder Wärmeverlust durch den Speicher muss ausgeglichen werden, um zuverlässigen Heizungs- und Warmwasserkomfort zu gewährleisten. Die Materialstärke, sowie die herausragende Qualität der rECOflex® Dämmung haben dabei direkten Einfluss auf die Effizienzklasse und damit auf die Wärmespeicherung.

Und was unterscheidet rECOflex® von anderen Dämmmaterialien?

Der PU Hartschaum rECOflex® ist geschlossenporig, FCKW frei und bildet während des Herstellungsprozesses sehr viele mikroskopisch kleine Zellen. Die Wandstärken der Zellen sind so gering, dass die Wärmeleitung dadurch drastisch reduziert wird. Der Speicherbehälter wird komplett mit rECOflex® umschäumt und verhindert damit großflächig den Wärmeverlust.

Unsere Reflex Warmwasserspeicher bieten wir in den Effizienzklassen A, B und C an und decken damit alle Anforderungen der ErP-Richtlinie ab. So hat der Verbraucher die Möglichkeit zwischen Anschaffungskosten und Energie- und damit Kostenersparnis zu wählen.

Unter www.klasseAspeicher.de kann jeder Kunde selbst sein Sparpotenzial errechnen. Einfach Heiztyp und Volumen des aktuellen Speichers eingeben – und schon wird gezeigt, wie viel an Heizkosten mit einem neuen Speicher eingespart werden kann.

Weitere Informationen:
http://www.reflex.de/produkte/warmwasserspeicher-waermeuebertrager/
www.klasseAspeicher.de

Zentralverband Sanitär Heizung Klima

Heizungswartung: So bleibt die Heizung fit

Eine regelmäßige Heizungswartung verhindert unnötige Reparaturen und Ausfälle bei Heizung und warmem Wasser.

Hätte ein Auto die gleichen Betriebszeiten wie der Heizkessel, würde es im Jahr etwa 100.000 Kilometer zurücklegen. Wie das Auto steckt auch die Heizungsanlage eine solche Beanspruchung nicht einfach weg: Verschleißerscheinungen, Defekte oder Fehlfunktionen schleichen sich ein. Unerkannt können die kleinen Mängel großen Schaden verursachen. Daher sollte die Anlage für Heizung und Warmwasserbereitung regelmäßig gewartet werden.

Heizungswartung senkt den Energieverbrauch
Der Heizungsfachmann überprüft im vertraglich festgelegten Rahmen den Zustand der Anlage und ihre Komponenten. Er tauscht Verschleißteile aus und reinigt die Anlage von Verbrennungsrückständen. Diese Heizungswartung verringert den Ausstoß von Abgasen und senkt den Energieverbrauch. Gemäß der Energieeinsparverordnung (EnEV) ist die Wartung von Heizanlagen sogar Pflicht. Sie darf nur von einem Fachmann durchgeführt werden. Auch Neuanlagen erfordern eine regelmäßige Inspektion. Dabei kontrolliert der Installateur den Ist-Zustand und stellt fest, ob Teile gereinigt oder justiert werden müssen. Bei älteren Anlagen gelten die Herstellervorgaben für die einzelnen Wartungsschritte.

Scheckheft-gepflegte Heizung mit der Heizungswartung
Der Vertrag über die Heizungswartung sorgt dafür, dass die Termine pünktlich eingehalten werden. Alle Ergebnisse werden vom Installateur in ein Scheckheft eingetragen – ähnlich wie beim Auto. Bei Bedarf dient das Scheckheft als Nachweis dafür, dass die Anlage regelmäßig gepflegt und instand gehalten wurde. Dies ist besonders bei Heizungsausfällen, Versicherungsschäden und technischen Fehlern wichtig, die unter die Herstellergarantie fallen. Mit der Heizungswartung versetzt der SHK-Fachmann die Anlage wieder in einen optimalen Betriebszustand – für die „nächsten 100.000 Kilometer“.

Lesen Sie weitere Informationen zur Heizungswartung (s. unten) oder suchen Sie sich direkt Ihren SHK-Spezialisten mit der Handwerkersuche.

Links:
http://www.wdr5.de/sendungen/leonardo/service/servicetechnik/heizungswartung100.html

Purmo - clever heating solutions

Komplettprogramm für Heizkörper und Fußbodenheizungen

Egal ob Sie bauen oder sanieren – die Wahl der Heizkörper oder die Entscheidung für eine Fußbodenheizung sollte mehr als eine Frage der Ästhetik sein, denn Behaglichkeit und Energieeffizienz werden von der Art der Wärmeverteilung entscheidend beeinflusst.

Beispiel Heizungssanierung: Entscheiden Sie sich für eine Wärmepumpe oder andere regenerative Energieform, dann kann es passieren, dass alte Heizkörper nicht mehr ausreichend Wärme liefern. Die Wärmepumpe stellt zwar die erforderliche Heizleistung zur Verfügung, aber nicht auf ausreichend hohem Temperaturniveau. Dieses lässt sich zwar anheben, aber die Wärmepumpe arbeitet dann ineffizient. Moderne Heizkörper sind die bessere Lösung, denn ihre Technik hat sich in den letzten Jahren erheblich weiterentwickelt. Neue Modelle haben bei gleicher Größe heute größere Wärmeleistungen als frühere Heizkörper und können den beschriebenen Effekt kompensieren. Auch eine Dämmung ohne Heizungssanierung kann zu Problemen führen, denn alte Heizkörper können dann erheblich überdimensioniert sein, was auch wieder zu ineffizientem Heizbetrieb führt.

In jedem Fall sind Heizung und bauliche Substanz als Gesamtheit zu betrachten. Ihr Fachhandwerker berät Sie individuell und plant für Sie eine optimale Heizanlage. Von Purmo bekommen Sie aus einem Komplettangebot die passenden Heizkörper oder die richtige Fußbodenheizung. Neben modernen Flachheizkörpern in vielen Variationen und Farben gibt es Designheizkörper, Röhrenradiatoren und spezielle Badheizkörper mit zusätzlichen Accessoires wie Handtuchhalter. Auch Elektroheizkörper, für die Purmo ebenfalls ein vielseitiges Angebot hat, sind dank häufiger Überschüsse von regenerativem Strom wieder im Kommen. Purmo, eine Marke der Rettig Germany GmbH, bietet mit professionellen Systemen zur Wärmeübertragung für jeden Nutzer die individuell passende Lösung.

www.purmo.de

Karte

Kontakt

Senden Sie eine Anfrage an

Bitte füllen Sie alle markierten Felder aus.